Zum bundesweiten „Streiktag Bildung“

Torsten Wolf
BildungPresseTorsten Wolf

„Wir unterstützen die Forderungen des heute stattfindenden bundesweiten Warnstreiks in der Bildung, zu dem die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aufgerufen hat“, betont der bildungspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Torsten Wolf. „Zwar haben DIE LINKE, Grüne und SPD in Thüringen schon einiges für gute Bedingungen getan. Zum Beispiel wurden die Gehälter der Regel- und Grundschullehrer angehoben, die Schulsozialarbeit mehr als verdoppelt und Unterstützungspersonal ausgeweitet sowie der Beschäftigungsumfang der Erzieher:innen von durchschnittlich 50 auf 80 Prozent erhöht. Es muss aber noch für weitere Verbesserungen gesorgt werden, u.a. möchten wir den Beschäftigungsumfang für Horterzieher:innen auf 100 Prozent ausweiten und die Gehälter der Sozialpädagogischen Fachkräfte verbessern.“

 

„Damit wir mehr erreichen können, ist es notwendig, dass der Bund seine Politik ändert und sich endlich an den Lasten für gute Bildung beteiligt statt weiter zu kürzen“, sagt Torsten Wolf. Dringlich wäre vor allem zusätzliches Personal an besonders herausgeforderten Schulen und eine durchgreifende Modernisierung der schulischen Infrastruktur. Wolf abschließend: „Wir stehen auf Seiten der Menschen, die fordern: ‚Mehr für Bildung - jetzt!‘ Unsere Forderung heißt: ein 100-Milliarden-Paket für Bildung und Umwelt statt für Rüstung! Ohne ein Umsteuern im Bund sind die berechtigten Forderungen der Beschäftigten nicht zu erfüllen.“

Mehr aktuelle Themen