Rosa Winkel – Gedenken am 2. Juli

Karola Stange
Gesellschaft-DemokratieGleichstellungPresseKarola Stange

Anlässlich des Gedenkens der Rosa-Winkel-Häftlinge am 2. Juli äußert sich Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: 

 

„Am Sonntag findet das jährliche Gedenken an die Rosa-Winkel-Häftlinge im KZ Buchenwald statt. Der Rosa Winkel war zu Zeiten des Nationalsozialismus eine Kenntlichmachung von KZ-Häftlingen, die aufgrund ihrer Homosexualität verhaftet wurden. Das Gedenken ist ein wichtiges Zeichen, dass die Verbrechen der NS-Zeit an queeren Menschen nicht vergessen werden und nie wieder stattfinden dürfen.“

 

„Nur in langsamen Schritten werden strukturelle Diskriminierung und Benachteiligungen gegenüber queeren Menschen abgebaut. Viel zu langsam. Auch heute noch leben wir in Deutschland in einer Gesellschaft, die Menschen in verschiedenster Weise aufgrund ihrer Sexualität oder ihres Geschlechtes diskriminiert und nicht akzeptiert.

 

Wir haben in Thüringen mit dem Programm Akzeptanz und Vielfalt, Ziele und Maßnahmen für die Herstellung von mehr Gleichberechtigung von queeren Menschen ausgearbeitet. Vor dem Hintergrund der beobachtbaren zunehmenden fehlenden Toleranz in verschiedenen Ländern und Regionen in dieser Welt, setzen wir hier in Thüringen mit dem Landesprogramm ein Zeichen für die Förderung und Stärkung eines weltoffenen und vielfältigen Freistaates“, schließt die Abgeordnete ab.

Mehr aktuelle Themen