Lokale Angebote für Thüringer Familien gesichert und Förderung erhöht!

Cordula Eger
Familien-KinderPresseSeniorenpolitikSozialesCordula Eger

Anlässlich des Beschlusses zum Landeshaushalt 2024 äußert sich Cordula Eger, familienpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zur Sicherstellung der örtlichen Familienförderung in Thüringen: „Ich bin froh, dass wir das Landesprogramm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ (kurz: LSZ), also die lokalen Familienangebote, mit 17.598.000 Euro im Haushalt verankert haben. Damit ist die örtliche kommunale Familienförderung für das Jahr 2024 nicht nur gesichert, sondern auch noch um 3,178 Mio. Euro zum Ansatz 2023 erhöht worden.“

„Die Besonderheit des LSZ ist die bedarfsgerechte Unterstützung von Familien, generationenübergreifend an die Gegebenheiten und Besonderheiten vor Ort angepasst. Denn die Landkreise und kreisfreien Städte entscheiden selbst, was die Familien in ihren Kommunen als Angebote und Maßnahmen brauchen und wie die Fördergelder ausgegeben werden. Damit wird eine passgenaue Unterstützung sichergestellt. Mit der Mittelerhöhung können vor allem neu entstandene und bereits geplante Vorhaben für Seniorinnen und Senioren wie Seniorenbüros, Dorfkümmerer, Familienlotsen, Pflegestützpunkte und -informationszentren sowie weitere innovative Projekte im Bereich der Pflege weiter finanziert werden“, führt Eger aus.

„Die Tatsache, dass das LSZ in allen Landkreisen und kreisfreien Städten, außer dem Landkreis Greiz, so großen Anklang findet, zeugt von dessen Effektivität. Greiz vergibt sich viel und hat sich damit von der örtlichen Familienförderung verabschiedet“, schließt Eger ab.

Mehr aktuelle Themen