Kinderarmut entschieden entgegentreten

Kati Engel
Familien-KinderPresseSozialesKati Engel

Kinderarmut ist ein drängendes gesellschaftliches Problem. Wie aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht, ist fast jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen. Bei den jungen Erwachsenen unter 25 Jahren ist es fast jede:r Vierte. Kati Engel, Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, sagt dazu: „Kinderarmut ist niemals losgelöst von der Situation der Eltern. Die an den Rand gedrängten Gruppen dieser Gesellschaft müssen nachhaltig unterstützt werden. Dabei ist die Schaffung von existenzsichernden Arbeitsplätzen entscheidend, um Familien aus der Armutsfalle zu holen.“

„Eine weitere wichtige Möglichkeit, Kinderarmut wirksam zu begegnen, ist für uns eine echte Kindergrundsicherung, die sich an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und ihren individuellen Bedürfnissen orientiert“, so Kati Engel weiter.

Die Kindergrundsicherung ist ein bedeutsames Konzept zur Bekämpfung von Kinderarmut und zur Förderung von Chancengleichheit in der Gesellschaft. „Kinder, die in armen Familien aufwachsen, haben oft eingeschränkte Bildungs- und Entwicklungschancen. Die Kindergrundsicherung soll dazu beitragen, dass jedes Kind die Möglichkeit hat, sein volles Potenzial zu entfalten und eine gute Zukunftsperspektive zu erhalten“, so Engel. Allerdings sei die Höhe der Finanzierung immer noch unklar. Die Abgeordnete fordert von der Bundespolitik, „die Kindergrundsicherung finanziell so auszustatten, dass sie ihrem Namen gerecht wird“.

Engel abschließend: „Die Kindergrundsicherung soll sicherstellen, dass jedes Kind die gleichen Startchancen hat, unabhängig von der finanziellen Situation seiner Eltern. Das ist auch die Maßgabe für die Höhe des zu veranschlagenden Haushaltsbudgets.“

Mehr aktuelle Themen