Inklusionsmonitor 2023: Inklusion in den Kommunen auf den Prüfstand

GleichstellungPresseSozialesKarola Stange

Anlässlich der heutigen Vorstellung des Thüringer Inklusionsmonitors 2023 erklärt Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Behindertenpolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

„Der diesjährige Monitor beleuchtete die Meinung über Inklusion in den Kommunen des Freistaates: Wie wird u.a. Barrierefreiheit und Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den Kommunen eingeschätzt? Es zeigte sich, dass Betroffene eine weitaus kritischere Haltung einnehmen. Daher ist es künftig umso wichtiger, die kommunalen Beiräte und Beauftragten für Menschen mit Behinderung noch umfassender in die Belange vor Ort einzubeziehen.“

Im Auftrag des Thüringer Beauftragten für Menschen mit Behinderungen wird seit 2016 jedes Jahr ein Inklusionsmonitor erstellt. Er fußt auf einer landesweiten Erhebung zu verschiedenen Themenbereichen. Ziel des Inklusionsmonitors ist, die aktuelle Sichtweise der Bevölkerung aufzuzeigen. „Der Inklusionsmonitor sorgt dafür, Inklusion auf den Prüfstand zu stellen. Er zeigt, was erreicht wurde, aber auch, wo noch Lücken bestehen. Ich bedanke mich beim Thüringer Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung, Joachim Leibiger, dafür, dass er jedes Jahr aufs Neue diese wichtige Aufgabe wahrnimmt“, schließt Stange ab.

Mehr aktuelle Themen