Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Unterstützte Projekte

Hier finden Sie einige ausgewählte Projekte, die durch die "Alternative 54 e.V." und die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag mit einer Spende unterstüzt worden sind. Wir wünschen den Projekten und Vereinen viel Erfolg bei Ihrer weiteren Arbeit!


Kati Engel

Kati Engel überreicht 400,00 € an den Sozialverband Vdk in Eisenach

Am Dienstag, den 09. September, hat Landtagsabgeordnete Kati Engel (DIE LINKE) dem Sozialverband VdK Ortsverband Eisenach einen Scheck über 400,00 € der Alternative 54 e. V. übergeben. Den Scheck nahm der Vorsitzende des Vereins, Herr Mario Schinköth, entgegen. Der VdK ist der größte Sozialverband Deutschlands. Er vertritt sozialpolitische Interessen und setzt sich für einen starken Sozialstaat, eine tragfähige gesetzliche Sozialversicherung und soziale Gerechtigkeit ein. Der Ortsverband Eisenach des VdK bietet seinen Mitgliedern Beratung in allen sozialrechtlichen Fragen wie z. B. zur Rente, zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises oder zu Leistungen bei Pflegebedürftigkeit an. Weiterlesen


Katja Maurer

Knapp 1000 Euro für soziokulturelle Projekte in Erfurt

Kürzlich war Katja Maurer im Namen der Alternative54 mit zwei Schecks in ihrem Wahlkreis in Erfurt unterwegs. Zuerst erhielt die Kunstschule Imago eine Zuwendung über 500 Euro für künstlerische Projekte und zukünftige Ausstellungen. Anschließend ging es ins Autonome Jugendzentrum am Ilversgehofener Platz. Coronabedingt sind dort sehr viele Konzerte ausgefallen und somit auch dramatische Einnahmeverluste für das seit über 30 Jahren existierende, alternative Veranstaltungs- und Kulturzentrum entstanden. Die Spende der Alternative54 über 450 Euro kann immerhin eine kleine finanzielle Hilfe leisten, damit es das AJZ noch länger geben kann. Weiterlesen


Die Hölle auf Erden: Mit der „Alternative 54“ beim Jonastalverein

Um an das Unheil und das Leid der Häftlinge im Lager »S III« zu erinnern, hat sich im Jahre 2001 die »Geschichts- und Technologiegesellschaft Großraum Jonastal e.V.« gegründet. Der gemeinnützige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschichtliche Vorgänge in Bezug auf das »Sonderbauvorhaben S III« aufzuarbeiten und zu dokumentieren. Vom Bahnhof Arnstadt sind es nur wenige Minuten Fußweg bis hin zum alten Lokschuppen, wo sich im Eisenbahnmuseum alte Dampfokomotiven besichtigen lassen. In unmittelbarer Nachbarschaft befnden sich die Vereins- und Ausstellungsräume des Jonastalvereins. Weiterlesen


Eine Röhrenglocke für Sonneberg: Mit der „Alternative 54“ unterwegs in Thüringen (mit Video)

Knut Korschewsky, ist auf dem Weg nach Hönbach, einem idyllischen Ortsteil seiner Wahlkreisstadt Sonneberg im fränkisch geprägten Süden Thüringens. Gerade einmal fünf Minuten Fußweg sind es von hier bis zur bayrischen Grenze. Wunderschöne Schieferfassaden bestimmen das Straßenbild und das Krähen und Schnattern der Nutzvögel aus den anliegenden Höfen steuert die ländliche Geräuschkulisse bei. Am malerischen Dorfteich vor der kleinen Feuerwache soll an diesem Tag die Übergabe des Schecks stattfinden, welchen Siegfried Motschmann in Empfang nehmen wird. Der Siebzigjährige in bunt kariertem Hemd und Lederjacke, der sogar schon einmal zum Thüringer des Jahres gewählt worden war, und drei junge Mädchen aus dem Ort warten bereits neben einem eigenartigen, knapp zwei Meter hohen Gebilde aus silbernen Metallgestängen. Was es wohl damit auf sich hat? Weiterlesen


#rausausdemAbseits – Erlöse der LINKEN Weltmeisterschaftswette kommt Eisenacher Frauenhaus zugute

LINKE Landtagsfraktion unterstützt Trägerverein des Frauenhauses Eisenach, „Frauen helfen Frauen“, mit 1.032,20 Euro. Das Engagement von und für Frauen und Mädchen zu unterstützen und den Fokus auf den Frauensport zu lenken, war Motivation einer Weltmeisterschaftswette „Raus aus dem Abseits! Rein ins Leben.“, mit der die Landtagsabgeordneten der Thüringer LINKEN zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft im Sommer letzten Jahres mehr als 4.000 Euro erspielt haben. Der Erlös kommt nun Thüringer Mädchen- und Frauenprojekten zugute. Weiterlesen


Über 1,44 Millionen Diäten-Euro gespendet

Der LINKE-Abgeordnetenverein Alternative 54 Erfurt e.V. hat seit seiner Gründung im Jahr 1995 Spenden an vor allem soziale, künstlerische und Sportvereine und -projekte in Thüringen in Höhe von insgesamt mehr als 1,44 Millionen Euro ausgereicht. So war der Landtagsabgeordnete Markus Gleichmann kürzlich im Tierheim Eisenberg, um Doreen Rheinländer vom Tierschutzverein Saale-Holzland-Kreis eine Spende zu übergeben (s. Foto). Seit Inkrafttreten der Landesverfassung im Jahr 1993 kämpfte die LINKE gegen die automatische Erhöhung der Abgeordneten-Diäten, die in Artikel 54 geregelt ist. Eine Klage vor dem Thüringer Verfassungsgerichtshof war nicht erfolgreich, obwohl die damalige PDS-Fraktion argumentiert hatte, der automatischen Erhöhung der Diäten fehle die notwendige Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern. Außerdem werde bei der Diäten-Anpassung von einer Datenbasis ausgegangen, die nicht den realen Einkommens- und Vermögensverhältnissen in Thüringen entspricht. Deshalb gründeten 1995 Abgeordnete der PDS den Verein „Alternative 54 Erfurt e.V.“, der einen Teil der Diäten-Erhöhungen zu sozialen Zwecken weitergibt. Weiterlesen


Alternative 54 unterstützt Hundeschwimmen mit 350,00 Euro

Wie jedes Jahr gehört der letzte Tag der Freibadsaison in Eisenach den Familienmitgliedern mit den vier Beinen. Veranstaltet wird dieser Badespaß vom Hundefreilauf Eisenach e.V.. Überbracht hat den Scheck unser Mitglied und Landtagsabgeordnete, Kati Engel. "Hunde und Menschen sind beides höchst soziale Wesen. Ich finde es toll, dass der Hundefreilauf Eisenach jedes Jahr in ehrenamtlicher Arbeit diese spaßig-nasse Veranstaltung organisiert und Zwei- und Vierbeiner auf so unbeschwerte Art und Weise zusammenbringt", freute sich die Landtagsabgeordnete. Weiterlesen


Kati Engel

Alternative 54 e.V. unterstützt Deutsche Herzstiftung e.V. bei jährlichen Selbsthilfegruppen-Treffen

Die Selbsthilfegruppen der Herz-Kreislauf-Erkrankten kamen in diesem Jahr zu ihrem jährliche Erfahrungsaustausch im St. Georg Klinikum in Eisenach zusammen und wurden dabei von der Alternative 54 e.V. mit 220€ unterstützt. Die Deutsche Herzstiftung ist der Dachverband von über 100 Selbsthilfegruppen, in denen sich Betroffene gemeinschaftlich Hilfe und Rat geben; sie jedoch vor allem nicht mit ihren Nöten und Problemen auf sich allein gestellt sind. Den Patient*innen und ihren Angehörigen Eigenverantwortung und Eigeninitiative im Alltag zu ermöglichen, ist das löbliche Ziel der Selbsthilfegruppen. Aber auch gesundheitliche Aufklärung zur herzgesunden Lebensweise und das Schützen vor Erkrankungen des Herzens stellen eine zentrale Kompetenz der Gruppen dar. Ebenso werden Informationen über die neuesten Erkenntnisse der Krankheitsbilder von Mitglieder*innen ausgetauscht und somit solidarisch aufeinander acht gegeben. Weiterlesen


1,3 Millionen gespendet

Seit Inkrafttreten der Landesverfassung im Jahr 1993 kämpft DIE LINKE gegen die automatische Erhöhung der Abgeordneten-Diäten, die in Artikel 54 geregelt ist. Eine Klage vor dem Thüringer Verfassungsgerichtshof war nicht erfolgreich, obwohl die damalige PDS-Fraktion argumentiert hatte, der automatischen Erhöhung der Diäten fehle die notwendige Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und das führe zu Politikverdrossenheit. Außerdem werde bei der Diäten-Anpassung von einer Datenbasis ausgegangen, die nicht den realen Einkommens- und Vermögensverhältnissen in Thüringen entspricht. Deshalb gründeten 1995 Abgeordnete der PDS den Verein „Alternative 54 Erfurt e.V.“, der die automatischen Erhöhungen der Abgeordneten-Diäten an soziale, kulturelle und ehrenamtliche Vereine sowie Jugendprojekte weitergibt. Weiterlesen


450€ für die Jugendfeuerwehr Florian 1882 Nägelstedt e.V.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins „Florian 1882 Nägelstedt e.V.“ übergab Cordula Eger vom Verein Alternative 54 e.V. eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 450 Euro für die dort ansässige Jugendfeuerwehr. Die 34 Kinder und Jugendlichen bekommen für ihren Transportwagen für Fahrten zur Ausbildung und Wettkämpfen einen Heck- und Warnmarkierungssatz. Die Kinder und Jugendlichen von heute sind die Feuerwehrleute von morgen. Dies unterstützt unser Verein sehr gern, um künftig viele Ehrenamtliche für die Feuerwehr zu gewinnen. Gute Bedingungen und eine angemessene Ausstattung der Jugendfeuerwehren gehören selbstverständlich dazu. Weiterlesen

15 Jahre Rheuma-Liga Schmölln

Zu diesem Höhepunkt hat die Selbsthilfegruppe zum Thema „Rheuma“ eingeladen. Um diesem Tag eine besondere Note zu geben, hat sich die Arbeitsgemeinschaft Schmölln an die Alternative 54 e.V., in der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zur finanziellen Unterstützung gewandt. Der Verein, Alternative 54, hat sich bereits in den frühen neunziger Jahren gegründet. Mitglieder dieses Vereins sind hauptsächlich die Abgeordneten der Fraktion der Linken im Thüringer Landtag. Diese Abgeordneten zahlen seit bestehen des Vereins ihre Diätenerhöhung zur gemeinnützigen Verwendung ein. Der Name des Vereins rührt auch aus dem Artikel der Thüringer Verfassung, welcher die gesetzliche Diätenerhöhung der Abgeordneten regelt. Die Selbsthilfegruppe möchte die beantragten Mittel für Schulungs- und Informationsveranstaltungen Betroffener bzw. Interessierter nutzen. Die Abgeordnete Ute Lukasch (MdL) konnte am 22.07.2014 in einer feierlichen Umrahmung den Scheck übergeben. Diese Mittel konnten unter anderem zur Finanzierung eines Arztvortrages in Bad Kösen eingesetzt werden.

Für eine tierschutzgerechte und nachhaltige Lösung vor Ort

Die Problematik der Straßenhunde in einigen europäischen Ländern beschäftigt auch eine ganze Reihe von Thüringerinnen und Thüringen, die sich im Tierschutz engagieren und die Linksfraktion um öffentliche Mithilfe baten. Denn soviel steht für sie fest, die Mitnahme von Straßenhunden nach Thüringen ist nicht der richtige Weg und auch nicht, dass mit nicht unerheblichen EU-Geldern in Rumänien Straßenhunde gefangen und brutal getötet werden. Bei einem Pressegespräch am 30.1.2014 mit Gerd Fischer, Vorsitzender des Landestierschutzverbandes Thüringen e. V., und Vertretern von Tierheimen und Bürgerinitiativen sowie den Abgeordneten der LINKEN Tilo Kummer und Frank Kuschel wurde gefordert, dass die Landesregierung auf die EU-Kommission Einfluss nimmt, damit die Vergabe der Gelder überprüft und neu geregelt wird. Beispielhafte Projekte, wie in der Ukraine und in Rumänien, stehen für eine tierschutzgerechte und nachhaltige Lösung des Straßenhundeproblems vor Ort insbesondere durch Kastrationsprogramme, tiermedizinische Behandlung und eine Öffentlichkeitsarbeit, die die Menschen sensibilisiert. Zur Unterstützung der Arbeit des Vereins „Die Tierhilfe Hoffnung e.V.“ im rumänischen Smeura bei Bukarest übergaben die LINKE-Abgeordneten an Matthias Schmidt einen Scheck der Alternative 54 e.V. 

Unterstützung für „gestrandete“ junge Spanierinnen und Spanier

Am 24.10.2013 überreichte Bodo Ramelow einen Scheck der Alternative 54 e.V. über 400 Euro an Renate Licht, Vorsitzende des ran e.V. und des DGB Thüringen. Damit unterstützt die Alternative 54 das Engagement der DGB-Jugend für die „gestrandeten“ jungen Spanierinnen und Spanier, die von der anwerbenden privaten Arbeitsvermittlungsfirma im Stich gelassen wurden. Neben der rechtlichen Begleitung üben die jungen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter vielfältige praktische Solidarität: Seit knapp zwei Wochen wird u.a. das Jugendbüro filler zur allabendlichen Begegnungsstätte. Gemeinsames Kochen, Zocken und Kickern bieten einen Raum der Entspannung, des Abschaltens und des Gesprächs.

September 2013: DIE LINKE solidarisch mit Thüringer Arbeitslosenparlament

Das 33. Thüringer Arbeitslosenparlament, welches mit deutlich mehr als einhundert Betroffenen tagte, formulierte mit seinen 19 Forderungen an die Bundespolitik zugleich einen Maßnahmenkatalog für eine künftige Bundesregierung. Viele Beiträge und Kommentare berichteten aus der Perspektive persönlicher Schicksale und fielen auch deshalb oftmals emotional aus. Bei der Podiumsdiskussion standen unter anderem die Landtagsabgeordneten Martina Renner und Karola Stange als Bundestagskandidatinnen der LINKEN Rede und Antwort.
Besonders freute sich zudem Ina Leukefeld über die abschließende Demonstration vor dem Thüringer Landtag, zu der schätzungsweise 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erschienen waren. Dort übergab Ina Leukefeld im Auftrag des LINKE-Abgeordneten-Vereins "Alternative 54 e.V." einen Scheck in Höhe von 400 Euro, um die weitere Arbeit der Arbeitsloseninitiativen und des Arbeitslosenparlamentes zu unterstützen. "DIE LINKE ist als steter und verlässlicher Ansprechpartner der Erwerbsloseninitiativen anerkannt. Deren Engagement ist eine demokratische Bereicherung, weil sie denen eine hörbare Stimme geben, die sonst allzu oft totgeschwiegen werden. Deshalb freue ich mich sehr, dass unser Verein ,Alternative 54' unterstützend tätig werden konnte."

August 2013: 500 Euro für junge Workcampteilnehmer in der Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Der Verein "Jugend für Dora e.V." organisiert seit vielen Jahren Workcamps mit Jugendlichen aus aller Welt. In diesem Jahr nahmen vom 12. - 24. August 12 Engagierte aus Weißrussland, den USA und Deutschland teil. Hauptanliegen der diesjährigen Arbeit war die Erforschung der Zwangsarbeit von hunderten Deutschen und Ausländern in den Jahren 1941 bis 1945 in über 30 Privatbetrieben im Südharz, als ein oft unbekannter Aspekt der lokalen Geschichte. Ein Ergebnis dieser Arbeit ist derzeit im Foyer des Alten Nordhäuser Rathauses zu sehen, soll aber auch seinen Platz in der hoffentlich bald zu eröffnenden Kulturbibliothek finden.
Die Thüringer Landtagsabgeordnete der Linken, Diana Skibbe, konnte diese wichtige Arbeit im Auftrag ihrer Landtagsfraktion mit 500 Euro unterstützen. Skibbe betont: "Dieses Geld ist nicht dem Wahlkampf geschuldet. Seit Jahren unterstützt der Verein "Alternative 54" der Linksfraktion in Erfurt die Arbeit der Jugendlichen in der Gedenkstätte Mittelbau-Dora bei Nordhausen."  Sie ist sich sicher, dass dieses Geld eine Investition in die Zukunft ist, weil "Jugend für Dora" einen unglaublich engagierten, jugendgemäßen Beitrag gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus leistet, der auch international wahr genommen wird. Dabei leistet dieser Verein auch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung.
"In unsere "Alternative 54" geben wir Geld unserer Abgeordnetenbezüge und konnten mittlerweile mit über 800 000 Euro Thüringenweit Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, der Vereinsarbeit und antifaschistischer Aktionen unterstützen. Wir fahren nicht mit Geld der Lottospieler durch die Gegend, wie es derzeit Minister, Staatssekretäre und diverse Bundestagswahlkämpfer tun. Und darauf sind wir stolz!", so Diana Skibbe abschließend.

August 2013: Spende von 300 Euro an den Landessportbund

Gleich zwei Geburtstage wurden am Dienstag, 13.8., in der Landessportschule in Bad Blankenburg gefeiert: der 70. Von Peter Gösel, seit 1994 ehrenamtlicher Präsident des Landessportbundes Thüringen (LSB), und der 60. von Rolf Beilschmidt, Hauptgeschäftsführer des LSB. Zu den Gratulanten gehörten auch Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, MdL Knut Korschewsky, Sportpolitischer Sprecher der Fraktion (hier beide im Bild mit Peter Gösel) sowie André  Blechschmidt, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion. Neben individuell gestalteten roten Shirts überbrachten die Abgeordneten auch eine Spende von 300 Euro an den LSB, finanziert aus Mitteln des Vereins „Alternative 54 e.V.“. An diesen Verein spenden Abgeordnete der Linken einen Teil ihrer Diäten, mit dem Geld werden Vereine und Projekte unterstützt.

Juli 2013: Spende für die Restauration von Thorarollen

Zwei Thorarollen der Jüdischen Landesgemeinde, die seit Jahrzehnten in der Erfurter Synagoge im Einsatz sind und Schätzungen zufolge etwa 150 Jahre alt sind, bedürfen jetzt dringender Restaurierungsarbeiten. Da diese Reparaturen sehr aufwendig und zeitintensiv sind, betragen die Kosten dafür mehrere tausend Euro. Die Jüdische Landesgemeinde ist auf Spenden angewiesen, um die Generalüberholung finanzieren zu können.
Die Abgeordneten der LINKE-Landtagsfraktion Bodo Ramelow, Karola Stange und André Blechschmidt haben heute der Jüdischen Landesgemeinde zwei Spenden im Gesamtwert von 1000 Euro übergeben. Der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde, Prof. Reinhard Schramm und Landesrabbiner Konstantin Pal nahmen die Spendenschecks in der Neuen Synagoge entgegen und dankten den Abgeordneten für diese wichtige Unterstützung. Dabei stammten 500 Euro aus dem Spendenverein der Landtagsfraktion, Alternative 54 e.V., in den die LINKE-Abgeordneten Gelder einbezahlen, die sie aus der automatischen Diätenerhöhung im Landtag erhalten. Außerdem spendeten Ramlow, Stange und Blechschmidt, die in der Erfurter Johannesstraße ein gemeinsames Wahlkreisbüro betreiben, noch einmal 500 Euro für den Erhalt der Thorarollen.
Für die Parlamentarier ist die Unterstützung der Jüdischen Landesgemeinde eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Bodo Ramelow sagte dazu: „Dass jüdisches Leben in Erfurt wieder so lebendig geworden ist, sollten wir als großen Schatz ansehen. Diesen Schatz sollten wir schützen und bewahren. Die Thorarollen haben einerseits historischen Wert, aber sie sind vor allem in der Gegenwart wichtig für die Gestaltung des jüdischen Gottesdienstes. Deshalb unterstützen wir mit unserer Spende die Restauration der Pergamentrollen sehr gern."

Juni 2013: Förderscheck für das Kindertagesstättenfest in Arnstadt

Mit 400 EUR unterstützten die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag das diesjährige Kindertagesstättenfest im Arnstädter Wohngebiet Ost. Frank Kuschel, Arnstädter Landtagsabgeordneter (DIE LINKE), übergab den Scheck während des Festes am 8. Juni 2013. Das Geld hat der Verein "Alternative 54" zur Verfügung gestellt. Dieser Verein wurde 1995 von  
Landtagsabgeordneten der damaligen PDS gegründet. Hintergrund der  Vereinsgründung ist die Regelung im Artikel 54 der Thüringer Verfassung.  In diesem Artikel ist die automatische Diätenerhöhung für Landtagsabgeordnete geregelt. Da die LINKE diesen Automatismus ablehnt,  
spenden die Abgeordneten diese Diätenerhöhung für soziale Projekte. In den vergangenen Jahren wurden fast 1 Millionen EUR an über 2.200 Projekte gespendet. Durch die Spende konnte auch das diesjährige Kindertagesstättenfest in Arnstadt wieder mit vielen tollen Angeboten für die Kinder und Eltern stattfinden.

Februar 2013: Wie die Linke bürgerschaftliches Engagement unterstützt

Am Dienstag übergab Karl-Heinz Mitzschke im Auftrag des Landtagsabgeordneten Frank Kuschel (MdL, Die Linke) und des Vereins Alternative 54 e.V. einen Scheck über 500 Euro an den Verein meridian e.V., der damit sein Projekt „Gib und nimm“ in Gehren unterstützen will.
In der Fabrik, die einst Plüschtiere herstellte, haben Mario Lehmann und seine Lebensgefährtin Gundel Fischer ihr Domizil aufgeschlagen.  Nach einem kräftezehrenden Ausbau, der ausschließlich mit eigenen Mitteln erfolgte und von Freunden und Helfern unterstützt wurde, geben sie seit mehr als anderthalb Jahren aufgearbeitete Möbel, Kleidung und andere Haushaltsartikel kostenlos an Bedürftige ab.
„Manche Wohnung“, so Mario Lehmann, „haben wir komplett ausstatten können, wenn die Betroffenen in eine Notlage gerieten.“ Denn das  ist das Kredo dieses Projektes, zu helfen, nicht nur mit der Tat, sondern auch durch Rat anderen zur Seite zu stehen.
Grund genug für den Verein Alternative 54 e.V., in dessen Fond seit Mitte der 90ziger Jahre die ausschließlich die Diätenerhöhungen der Landtagsabgeordneten der Fraktion die Linke fließen und der mittlerweile weit über 800.000 Euro ausreichte, das bürgerschaftliche Engagement  des Meridian und seines Hauses Gehren zu unterstützen. Es war im Übrigen der 2281 Scheck, der voller Freude angenommen wurde. Vorausgegangen war ein Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten der Fraktion die Linke, das auf Anregung von Daniel Meurer, einem jungen Genossen aus Gehren, zustande kam. Frank Kuschel erkannte nicht nur die Not des Vereins, sondern stand auch beratend zur Seite.

Dezember 2012: Unterstützung für Karateverein Drößnitz

Als Ehrengast seiner Weihnachtsfeier konnte der Karateverein Drößnitz e.V. (Blankenhain) am 14.12.2012 den Landtagsabgeordneten Frank Kuschel (DIE LINKE) begrüßen. Er überbrachte einen Förderscheck über 250 Euro, finanziert aus Mitteln der „Alternative 54“. Das Geld ist vor allem zur Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit im Verein gedacht. Der Karateverein Drößnitz, seit nunmehr 20 Jahren in und um Blankenhain im Breitensport vor allem für Kinder und Jugendliche (sowie seit Anfang 2012 zusätzlich mit speziellen Angeboten für Ältere und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen) aktiv, möchte auch Menschen aus einkommensschwachen Familien die Teilnahme am Trainingsbetrieb ermöglichen. Deshalb hat man sich für sehr niedrige Mitgliedsbeiträge entschieden. Frank Kuschel unterstützt den Verein schon seit 2008 als Sponsor. Darüber wird auch in der am 14.12. präsentierten Jubiläumsbroschüre „Karate aus Begeisterung“ berichtet, die über 20 Jahre Vereinsgeschichte des Karatevereins Drößnitz informiert.

Dezember 2012: Förderscheck für Kinderheim Hämbach

Einen Förderscheck der Alternative 54 e.V. überbrachte der Landtagsabgeordnete Frank Kuschel (DIE LINKE) dem Kinderheim in Hämbach, das vom Verein zur internationalen Hilfe für Kinder in Not e.V. unterhalten wird. In dem Kinderheim werden seit 1992 Erholungsaufenthalte vor allem für Kinder aus den durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl geschädigten Gebieten der Ukraine organisiert. Inzwischen konnte bereits 6.500 Kinder durch einen Aufenthalt von jeweils drei Wochen in Thüringen geholfen werden.
Seit zehn Jahren erhält der Verein keine staatliche Unterstützung. Umso mehr freute sich die Vorsitzende, Iris Pöpel (Stadträtin DIE LINKE in Bad Stalzungen), über die Spende von 250 Euro.

August 2012: Naturkundezentrum Erfurter "Fuchsfarm"

Bodo Ramelow (MdL/DIE LINKE) berichtet am 23. August 2012 in seinem Web-Tagebuch: Zurück in Erfurt hatte ich gestern eine der angenehmsten Aufgaben zu erfüllen, die es für Landtagsabgeordnete so gibt: Ich durfte einen Scheck überreichen, der in einem sehr guten Projekt für etwas Wichtiges ausgegeben wird. Das Geld stammt von der „Alternative 54“, dem Verein unserer Landtagsfraktion, an den wir unsere regelmäßigen Diätenerhöhungen spenden (die in Artikel 54 der Landesverfassung festgeschrieben sind). Der Verein wählt Projekte aus, die eine Förderung verdient haben. Im Jahr 2011 haben wir auf diese Weise über 60 000 Euro im Land verteilt, weitere Infos gibt es auf unserer Fraktionswebseite. Die gestrige Spende ging an die Erfurter „Fuchsfarm“, ein Naturkundezentrum am Steiger. Dort können Kinder und Erwachsene zum Beispiel das Leben von Bienen kennenlernen und beobachten. Es gibt Beete, auf denen man sich ausprobieren kann. Und es gibt auch eine Holzwerkstatt, in der man mit dem Material experimentieren kann. Zukünftig wird das auch im Winter möglich sein, denn von den 500 Euro, die ich überreichen durfte, wird ein Ofen angeschafft, damit die Werkstatt ganzjährig genutzt werden kann.

August 2012: Sportzentrum Vieselbach

Am 18.08.2012 erhielt der Kegelverein SV 1899 e.V. in Vieselbach einen Spendenscheck der Alternative 54 e.V. in Höhe von 300 Euro. Der Scheck wurde beim "Tag der offenen Tür" anlässlich der feierlichen Teilinbetriebnahme des neuen Sportzentrums in Vieselbach überreicht.

August 2012: 300 Euro für Ferienspiele

Am 16.8.2012, während des „Sommerfestes für Alt und Jung“ im "Garten der Generationen", überreichte Karola Stange (MdL, DIE LINKE) einen Scheck in Höhe von 300 Euro an den Verein Jugend- und Schulplattform. Das Geld, das von der Alternative 54 stammt, ist für die Kinderferienspiele auf dem Roten Berg in Erfurt vorgesehen.

Spende an den Reitverein Stotternheim

Mai 2012: Unterstützung für Hörgeschädigte

Im Mai 2012 wurde der Landesverband der Hörgeschädigten Thüringen mit einer Spende der Alternative 54 unterstützt, die Karola Stange überbrachte. Dem Verband war im Dezember 2011 die mobile Beratungsstell (Thüringer Hörmobil) gestohlen worden. Mit dem Verlust des Fahrzeuges waren auch wichtige Hör- und Hilfmittel für Betroffene verloren gegangen.

März 2012: Kita „Haus Kunterbunt“

Am Dienstag, den 27.03.2012, bekamen die Kinder und Erzieherinnen der Kita „Haus Kunterbunt“ Besuch aus dem Thüringer Landtag. Die Landtagsabgeordneten der LINKEN Fraktion, Karola Stange, Matthias Bärwolff und Jörg Kubitzki und die Bürgermeisterkandidatin für die Einheitsgemeinde Herbsleben, Cordula Eger überreichten einen Scheck in Höhe von 250,- € des Vereins Alternative 54 e.V.. Der Trägerverein „Kiso Herbsleben e.V.“ der Kindertagesstätte hatte einen Antrag bei der Alternativen gestellt, der 1995 von Landtagsabgeordneten der der PDS (heute DIE LINKE) gegründet wurde. Die automatischen Erhöhungen der Abgeordneten-Diäten werden gespendet und an soziale, kulturelle und ehrenamtliche Vereine sowie Jugendprojekte weitergegeben. Der Besuch der Abgeordneten im „Haus Kunterbunt“ wurde von Cordula Eger organisiert, so dass vom Spendengeld das Bewegungsprojekt „Gesunde Kita / aktive Kids“ unterstützt werden kann.  

Januar 2012: Förderscheck an Fußballverein

Es ist bereits zur guten Tradition geworden, dass der Landtagsabgeordnete Frank Kuschel (Die Linke) den Nachwuchs des Bad Salzunger Fußballvereins „Wacker 04“ durch einen Förderscheck der „Alternative 54“ unterstützt. So auch in diesem Jahr. Pünktlich zum Turnier um den „Salzpokal“ in der Werner Seelenbinder Halle in Bad Salzungen fördert er die Nachwuchsmannschaft in Höhe von 250 Euro. „Das Geld wird dringend gebraucht, so der Vorsitzende Ehrhardt Büchner. Davon werden wir es Kindern und Jugendlichen aus sozial schwächeren Familien ermöglichen, am Internationalen Jugendfußballturnier „CUP Denmark“, in Ishoi (Dänemark) teilzunehmen“.

Februar 2011: Förderscheck übergeben

Frank Kuschel, MdL DIE LINKE, übergab einen Förderscheck in Höhe von 250 Euro an die Vorsitzende des Vereins „Kinder in Not e.V.“, Iris Pöpel.  „Die Finanzspritze kam wie gerufen“, so Frau Pöpel. Denn eine der dauerhaft im Einsatz befindlichen Waschmaschinen hatte gerade ihren Dienst aufgegeben. Aber der Verein konnte sich nicht nur über die Geldspende freuen, der Landtagsabgeordnete Kuschel übergab auch zwei gebrauchte Schreibtische sowie ein Regal für die doch sehr aufwendige Büroarbeit.
Politiker der LINKEN unterstützen „Kinder in Not e.V.“ zweimal jährlich aus Mitteln der „Alternative 54 e.V.“. Dabei handelt es sich um einen Verein von (linken) Landtagsabgeordneten, der sich 1995 gegründet hat und dessen Mitglieder die automatischen Diätenerhöhungen (nach Artikel 54 der Thüringer Landesverfassung) spenden und karitativen Zwecken zuführen.

Januar 2011: Alternative 54 e.V. unterstützt Projekt des Vereins Gerberstraße 1 e.V. in Weimar

Kürzlich weilte ich mit dem Vorsitzenden der Stadtratsfraktion DIE LINKE.  in Weimar zu einer  Diskussionsrunde anlässlich der politischen Diskussionswoche zum Thema: staatliche Repression gegenüber Andersdenkenden und sozial benachteiligten Menschen- insbesondere auch Menschen mit Migrationshintergrund.
Christian Emmrich stellte vom Verein Gerberstraße 1 einen Unterstützungsantrag  an die Alternative 54, dem ich mit einem Scheck von 200 Euro auch gern nachkam.
Höchst interessant waren an diesem Abend für die ca. 20 jungen Teilnehmer der Vortrag und die Diskussion mit Katrin Schuchardt, Referentin in der politischen und soziokulturellen Jugend- und Erwachsenenbildung, zur aktuellen sogenannten „Extremismusdebatte“.
Besonders aktuell war diese Thematik angesichts der Tatsache, dass in dieser Woche das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit dem Landtag vorgestellt wurde.

Januar 2011: Spendencheck an Fußballverein „SV Wacker 04“

Im Rahmen des „Salzpokalturniers“ in der Bad Salzunger „Werner Seelenbinder Halle“ am Neujahrswochenende überreichte der Landtagsabgeordnete Frank Kuschel, DIE LINKE, einen Spendenscheck über 250 Euro an den Bad Salzunger Fußballverein „SV Wacker 04“. Die Mittel werden zur Jugendförderung des Vereins, der mit 10 Nachwuchs-Fußballmannschaften am Spielbetrieb teilnimmt, eingesetzt. Vier der Nachwuchsmannschaften agieren auf der Landesebene. „SV Wacker 04“ ist der Sportverein mit der größten Nachwuchsabteilung in der südlichen Wartburgregion. „Das ehrenamtliche Engagement der Trainer und Betreuer ist lobenswert und verdient die Unterstützung der Gesellschaft“, so Kuschel bei der Übergabe des Spendenchecks.

Dezember 2010: Alternative 54 e.V. unterstützt erfolgreiche Karate-Sportlerin

Über einen Fördercheck der Alternative 54 e.V. von 500 Euro, übergeben von der Landtagsabgeordneten Heidrun Sedlacik (Die Linke), freuen sich der Karate Kampfsport Hohenleuben e.V. und dessen erfolgreiche Athletin Rosa Liebold.
Antje Schmalfuß, die Vorsitzende, hatte der Abgeordneten von den bisher größten sportlichen Erfolgen des Vereins und den damit verbundenen finanziellen Belastungen berichtet.
So qualifizierte sich Vereinsmitglied Rosa Liebold mit einem Sieg bei der Thüringer Meisterschaft für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Sie gewann dort alle Kämpfe und wurde Deutsche Meisterin  im Kumite (Partnerkampf) der Junioren in der Gewichtsklasse + 59 kg. Bereits in der Vorbebreitungsphase musste sie Pflichtkämpfe, Vergleichskämpfe und Kadertraining absolvieren.
Da Rosa gleichzeitig die Prüfungen zum Abschluss der 10. Klasse ablegte, war sie mit Ihrer Mutter tausende Kilometer mit dem privaten PKW unterwegs.
Im November wurde die erfolgreiche Karatekämpferin zu Bundestrainer Thomas Nitschmann nach Duisburg zu einem Sichtungslehrgang eingeladen. Sie kam mit der tollen Nachricht zurück, dass sie vom 11.-13. Februar 2011 an den Europameisterschaften in Novi Sad (Serbien) teilnehmen wird. Das macht den gesamten Verein, dem 30 aktive Kinder und Jugendlichen angehören, sehr stolz. Für die Trainer Jörg Klöpfel und Antje Schmalfuß bedeutete die Qualifikation eine große Anerkennung ihrer Arbeit.
Wegen den damit aber gleichzeitig verbundenen hohen Kosten stellte die Vereinsvorsitzende bei der Alternative 54 einen  Antrag um Unterstützung. Dem kam Heidrun Sedlacik, Vorsitzende der Alternative, gern nach. Sie überreichte den Check anlässlich eines Trainings und des 18. Geburtstages von Rosa Liebold. Sie verband die Übergabe mit dem Wunsch, dass Rosa im Februar mit einer Medaille nach Hause kommt.

Juli 2010: JuniorAkademie in Zella-Mehlis

Ina Leukefeld, Mitglied des Thüringer Landtages der Fraktion DIE LINKE, übergab im Juli 2010 einen Förderscheck der "Alternative 54" an die JuniorAkademie in Zella-Mehlis. In drei Kursen, u.a. zu den Themen "Naturkundliches Gutachten eines Ökosystems" und "Faszination Mathematik - Geheimnis Kryptologie", haben Jugendliche in dem internationalen Camp geforscht, analysiert und neues Wissen praktisch und anwendungsbereit erworben. Auch die Freizeit mit Musik, Malen, Exkursionen, Sport und Spiel kam nicht zu kurz.

April 2010: Alternative 54 hilft dem Karateverein Drößnitz

Erneut konnte der Karateverein Drößnitz e.V. (Kreis Weimarer Land) den Landtagsabgeordneten Frank Kuschel als Sponsor gewinnen. Wie schon 2008 und 2009 unterstützte der Abgeordnete das Vereinsturnier in den Kategorien Kata (Formen) und Kumite (Kampf) mit einer Spende. Den symbolischen Scheck über 200 Euro überreichte er beim Vorbereitungstraining am 23.4. in der Sporthalle der Regelschule Blankenhain, das Turnier fand dort am Folgetag statt. In drei von vier Gruppen entschieden Doppelsieger die Wettbewerbe für sich: Lucas Wogawa (Kinder A), Nicole Pfeiffer (Kinder B) und André Mittelhäußer (Jugend).
Die Spendenmittel stammen aus der „Alternative 54“. Dieser Verein wurde von Landtagsabgeordneten der LINKEN gegründet. Sein Name nimmt Bezug auf Artikel 54 der Thüringer Landesverfassung, der die automatische Anhebung der Abgeordnetendiäten regelt. Sie wird von der LINKEN konsequent abgelehnt, für eine Abschaffung fand sich bisher jedoch keine parlamentarische Mehrheit. Deshalb spenden Landtagsabgeordnete der LINKEN ihre Diätenerhöhung für soziale Kinder- und Jugendprojekte. 

Januar 2010: Geraer Rollschnelllaufverein

Dieter Hausold übergab am 20. Januar 2010 im Turnsportzentrum im Namen der "Alternative 54 e.V." eine Spende in Höhe von 400 Euro zur Unterstützung der erfolgreichen Arbeit des Geraer Rollschnelllaufvereins. In der "Alternative 54" haben sich die Thüringer Landtagsabgeordneten der LINKEN aus Protest gegen die automatische Diätenerhöhung lauf Artikel 54 der Landesverfassung zusammengeschlossen.


Was ist die Alternative 54?

Der Verein Alternative 54 Erfurt e.V. wurde 1995 gegründet. Der Vereinsname leitet sich aus dem Artikel 54 der Thüringer Verfassung ab, in dem der Diätenautomatismus für Thüringer Landtagsabgeordnete festgeschrieben ist. Die Vereinsmitglieder spenden monatlich einen Anteil ihrer Diäten, die zur Förderung wichtiger Initiativen im Freistaat eingesetzt werden. Wir unterstützen soziale Projekte und engagieren uns in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Erziehung.

Die Diätenerhöhung eines einzelnen Abgeordneten kommt damit vielen Menschen zugute, fördert das solidarische Miteinander in Thüringen und unterstützt die gesellschaftliche Entwicklung im Freistaat.

Kontakt

Alternative 54 Erfurt e.V.

Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt

Telefon: 0361/3772300

Web:  alternative-54.de