Ronald Hande: Den sportlichen Nachwuchs unbedingt fördern!

Ronald Hande
Alternative54Ronald Hande

Einen Spendenscheck übergab dieser Tage der Südthüringer Landtagsabgeordnete der LINKEN, Ronald Hande, an einen Schmalkalder Verein. „Der Vereinssport in Schmalkalden, insbesondere mit seinem Nachwuchs, liegt mir sehr am Herzen. Für mich ist es grundsätzlich wichtig, gemeinnützige Arbeit zu unterstützen und ich freue mich natürlich, wenn ich Vereinen auf diesem Weg ein Stück weit helfen kann", so Ronald Hande.
Nun kann sich der Tischtennisverein Mittelschmalkalden über eine Zuwendung des Alternative 54 Erfurt e.V. in Höhe von 400,00 Euro  freuen, Dieses Geld soll für die Nachwuchsabteilung des Vereins genutzt werden. Vereinsvorsitzender Alexander Roth und Kassenwart Bernhard Reißner nahmen die Spende entgegen.

Die sportliche Förderung der Kinder und Jugendlichen wird beim TTV Mittelschmalkalden groß geschrieben und besitzt eine lange Tradition.
Der Verein wurde 1990 von Aktiven der Sektion Tischtennis bei der BSG „Motor Kranbau Schmalkalden“ gegründet und hat heute vier Herren- und drei Nachwuchs- Mannschaften am Start. Unter den Nachwuchsteams ist auch eine Mädchenmannschaft. Durch kontinuierliche Nachwuchsgewinnung stieg die Mitgliederzahl des Vereins seit 2019 auf 50 an. Die aktiven Sportler sind zwischen fünf und achtzig Jahren alt. Immerhin 25 Aktive stammen aus der Altersgruppe unter 25 Jahren. Ehrenpräsident Wilfried Hildenbrandt engagiert sich ganz besonders für den Nachwuchs und schaffte es, etliche Jugendliche in ihren Nachwuchsklassen auszubilden. Kürzlich konnte sich sogar ein Spieler unter den besten 10 seiner Altersklasse in Thüringen platzieren - ein Riesenerfolg für den Verein. Herausragende Leistungen erzielten auch Sammy Ilgen in der Altersklasse U11 mit dem Gewinn der Landesmeisterschaften im Doppel und Romy Fetsch als Landesminimeisterin im Einzel. Sie belegte auf Bundesebene schon Rang 10. Wenig verwunderlich ist, das mit diesem Nachwuchs die 1. Mannschaft inzwischen den Aufstieg in die 2. Bezirksliga geschafft hat. Grundlage dafür ist eine solide Trainingsarbeit: Derzeit beschäftigt der Verein nach eigenen Angaben drei qualifizierte Übungsleiter, die teilweise auch die B- Lizenz als Trainer vorweisen können.

Ronald Hande zeigte sich beeindruckt. Man sehe, das finanzielle Mittel in der Vereinsarbeit bestens angelegt werden.
Die jetzige Zuwendung stammt aus dem Fond des „Alternative 54“ e.V. Dieser Verein wurde 1995 aus Protest gegen die damals von der CDU- geführten Mehrheit des Thüringer Landtags in der Landesverfassung verankerte automatische jährliche Diätenerhöhung von den Abgeordneten der PDS (heute LINKE) gegründet. Aus diesen automatischen Erhöhungen zahlen die LINKE- Abgeordneten regelmäßig in den Alternative- Fond ein. Unterstützt werden mit den Geldern Vereine, Verbände und ehrenamtlich tätige Initiativen. Bisher flossen so  knapp 1, 8 Millionen Euro in die Arbeit von ehrenamtlich tätigen Strukturen.