Weniger Auto, besserer Nahverkehr

Parlamentsreport

Fahrgastbefragung

In der Zeit vom 14. Februar bis 4. März hatten Fahrgastverbände, interessierte Fahrgäste, Vereine und Bahnverbände wieder die Möglichkeit, dem Landesamt für Bau und Verkehr des Freistaates Thüringen Hinweise und Anregungen für den neuen Fahrplan, der am 15. Dezember dieses Jahres in Kraft tritt, zu geben. Diese Form der Öffentlichkeitsbeteiligung und Fahrgastbefragung über drei Wochen findet nicht in allen Bundesländern statt. Die Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag begrüßt daher diese Form der Mitsprache und Bürgerbeteiligung. Auch wenn nicht in jedem Fall die Anregungen umgesetzt werden können, so werden doch aufkommende Probleme der Fahrgäste und Nutzer sichtbar und können in vielen Fällen in die Nahverkehrsplanung der nächsten Jahre einfließen.


Autofasten

Von Aschermittwoch (14. Februar) bis Karsamstag (30. März) findet das alljährliche Autofasten statt. Es soll zum Nachdenken über das eigene Mobilitätsverhalten anregen. Solche Aktionen sind wichtige Bausteine, um das Bewusstsein zu schärfen, das eigene Auto auch einmal stehen zu lassen und im Alltag mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder auch Carsharing unterwegs zu sein. „Ich beteilige mich seit vielen Jahren an dieser Aktion und nütze die speziellen Angebote der Verkehrsbetriebe zur Fastenzeit“, erklärt Gudrun Lukin, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke.
Ohne den Ausbau und die massive Stärkung des ÖPNV-Angebots kann die Wende zu einer sozialen und klimafreundlichen Mobilität nicht gelingen. Wichtige Voraussetzungen für einen starken ÖPNV sind eine ausreichende öffentliche Finanzierung und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Deshalb begrüßt die Fraktion die vielfältigen Angebote von Verkehrsunternehmen, Initiativen, Verbänden und Unternehmen, die dazu einladen sollen, zumindest im Aktionszeitraum „Autofasten“ verstärkt Bus und Bahn zu nutzen oder einmal mehr auf das Fahrrad umzusteigen.

 

Zur gesamten Ausgabe