Thüringen in all seinen Facetten

Parlamentsreport

Unter dem Motto „Pioneer the Transition in Travel & Tourism. Together“ fand Anfang März 2024 die Internationale Tourismusbörse (ITB) auf dem Berliner Messegelände statt. 5.500 Aussteller aus 170 Ländern präsentierten ihre Angebote vor einem breiten Fachpublikum. Unter den 100.000 Besucher:innen waren auch die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses der Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag, Knut Korschewsky, Christian Schaft, Andreas Schubert und Philipp Weltzien.

Reiseland Thüringen

Zu finden war das Reiseland Thüringen an einem Gemeinschaftsstand der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) mit weiteren Bundesländern. Themen und Regionen am Thüringenstand wurden unter anderem von der Thüringer Tourismus GmbH (TTG), der Weimar GmbH, dem Regionalverbund Thüringer Wald, der Wartburg Stiftung und in diesem Jahr auch zum ersten Mal vom Tourismusverband Altenburger Land vertreten. „Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr haben uns gezeigt, dass ein Gemeinschaftsstand auf der ITB unter dem Dach der DZT zu vielen guten Kooperationen und Gesprächen geführt hat. Wir sind mit dem Auftritt Thüringens in Berlin wieder sehr zufrieden“, erklärt Knut Korschewsky, tourismuspolitischer Sprecher der Linke Fraktion mit Blick auf die Erfahrungen aus dem letzten Jahr. Zudem hat Thüringen in Zusammenarbeit mit Sachsen-Anhalt mehrere Ausstellungen und Veranstaltungen anlässlich des 500. Jahrestags des Deutschen Bauernkrieges geplant, die in einer Pressekonferenz vorgestellt wurden. Schwerpunkt der Thüringer Landesausstellung sollen Mühlhausen und Bad Frankenhausen sein und das Leben des Theologen und Reformators Thomas Müntzer (1489-1525) in den Mittelpunkt stellen.

Thüringer Tourismus GmbH

Die Abgeordneten informierten sich zudem in Gesprächen mit Christoph Gösel, Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH, über die anstehenden Kampagnen für das Frühjahr und den Sommer 2024 sowie über längerfristige Projekte und das Auslandsmarketing der TTG. „Die Vorträge aus der TTG heraus zu Digitaler Transformation, Barrierefreiheit und Botschaft von Marken haben gezeigt, dass die Mitarbeitenden ganz nah am Puls der Zeit sind und den anstehenden Herausforderungen im Bereich Tourismus gewachsen sind“, betont Korschewsky. Gekrönt wurde die Arbeit der TTG durch den Thüringen Abend mit einem kulinarischen Casino unter dem Motto „So schmeckt Thüringen“. Alle Gäste konnten sich von den vielfältig produzierten Lebensmitteln aus Thüringen wie regionale Wurst- und Backwaren, Eierlikör, Senf und Bier überzeugen und zahlreiche Kontakte knüpfen. „Thüringen hat kulinarisch eben mehr zu bieten als Bratwurst und Klöße“, resümiert der linke Tourismuspolitiker.

Nachhaltigkeit beim Camping und Glamping

Im Vergleich mit anderen Bundesländern ging es auf der ITB 2024 um regionale und länderübergreifende Zusammenarbeit. Investitionen und neue Trends im Reiseverhalten wurden mit Daten, Zahlen und Fakten eingehend beleuchtet. Besonders spannend waren für die Abgeordneten die Eindrücke im Bereich Camping und Glamping. So werden klimabewusste Camps immer beliebter und die Ausrüstungen immer vielfältiger, wie beispielsweise der Camping-Anhänger für Fahrräder eindrücklich belegte. Beim Glamping wird keine Ausrüstung benötigt und die Gäste können in sehr bequemen und außergewöhnlichen Unterkünften in der Natur übernachten. Korschewsky zeigt sich begeistert: „Das Thema Nachhaltigkeit wird durch neue Trends beim Camping von jungen Menschen gelebt und führt zu interessanten Innovationen. Auch in Thüringen haben wir durch unsere Natur viel zu bieten und sollten überlegen, wie neue Anreize für den Ausbau von Angeboten für Gäste in Thüringen gesetzt werden können.“

Neben vielen Erlebnissen und Eindrücken konnten neue Ideen und Impulse für parlamentarische Initiativen für die Arbeit im Thüringer Landtag mitgenommen werden. Die Reise hat sich gelohnt, sodass alle schon mit Vorfreude auf die ITB 2025 blicken, wo sich Albanien als

 

Zur gesamten Ausgabe