Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Frauentagsveranstaltung und Verleihung des Frauenpreises 2022

Unter dem Motto „Frauensolidarität ist grenzenlos!“ findet heute die Frauentagsveranstaltung der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag statt. Hierzu erklärt Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie sozial- und frauenpolitische Sprecherin: „Ich freue mich, mit der heutigen Veranstaltung eine Vielzahl an gesellschaftlich aktiven und starken Frauen im Festsaal des Erfurter Rathauses begrüßen zu dürfen. Wir möchten ein Signal in die Gesellschaft senden, dass besonders in diesen Krisenzeiten die Gleichberechtigung von Frauen nicht verloren gehen darf und in den gesellschaftlichen Debatten immer berücksichtigt werden muss.“

Stange verweist darauf, dass nach Abschwellen der Corona-Pandemie und mit der aktuellen Preisexplosion für Strom und Gas erneute Herausforderungen auf die Frauen in der Gesellschaft zukommen: „Bereits die Corona-Pandemie hat die veralteten Rollenbilder wiederaufleben und die Ungleichheiten von Frauen gegenüber Männern zunehmen lassen. Im Zuge der aktuellen Energiekrise hat die Bundesregierung Entlastungspakete verabschiedet, welche keine Gendersensibilität aufweisen.“

In diesem Zusammenhang verweist die Abgeordnete auf die Inflationsprämie als eine der Maßnahmen im Entlastungspaket des Bundes: „Die Prämie ist mit einer Höhe von bis zu 3.000 Euro vorgesehen, die genaue Höhe muss aber noch festgelegt werden. Wenn wir uns vor Augen führen, dass Frauen häufig in schlechter bezahlten Jobs arbeiten, Teilzeit und nicht Vollzeit tätig sind, dann wird die Vermutung schnell klar, dass auch die Höhe der Inflationsprämie weitaus geringer ausfallen wird, wenn sie überhaupt vom Arbeitgeber bezahlt werden kann. In der Konsequenz bedeutet dies, dass die Gefahr besteht, dass auch die Ungleichheiten somit weiter gestärkt werden.“

Karola Stange abschließend: „Vor diesem Hintergrund möchte ich die Bundesregierung auffordern, in ihren kommenden Entlastungspaketen Maßnahmen auf den Weg zu bringen, die die Ungleichheiten nicht noch weiter vertiefen.“