Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gemeinsam gegen Minen und Streumunition

"Alle 2 Stunden ein neues Opfer - schuld ist eine der Millionen Landminen und Submunitionen aus Streubomben, die in zahlreichen Kriegs- und Nachkriegsregionen verlegt sind.“

Der 4. April ist der Internationale Tag zur Aufklärung über die Minengefahr. Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, unterstützt die internationale Kampagne „Zeig Dein Bein für eine Welt ohne Minen“. Durch das Hochkrempeln von Hosenbeinen wird auf die Minenproblematik hingewiesen und die Solidarität mit Opfern von Minen und Streumunition erklärt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kampagne fordern außerdem von den USA und den anderen noch fehlenden Nationen, endlich den Beitritt zum internationalen Minenverbot zu erklären.

Für DIE LINKE ist Antimilitarismus ohnehin eine Herzensangelegenheit. Sie hält den Krieg für kein Mittel der Politik und definiert Abrüstung als eines ihrer zentralen Ziele. Im Parteiprogramm heißt es: „Sie will, dass ein Rüstungsexportverbot im Grundgesetz verankert wird.“

Kampagnenseiten: Zeig Dein Bein für eine Welt ohne Minen!
Waffenxporte stoppen!