Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Fraktion auf dem Bundesparteitag 2011

Zum Parteitag bieten wir eine Reihe von Medien-Mitmachangeboten für Delegierte, Gäste und Interessierte an: Wie über den Parteitag berichtet wird, wollen wir nicht allein den Medien überlassen, sondern selbst in die Hand nehmen. Allen, die sich für den Parteitag interessieren, bieten wir Informationen aus erster Hand - live und digital.

Für uns gilt "Wir speichern nicht!". Doch auf das Verhalten von externen Diensten wie Facebook, Twitter oder andere haben wir keinen Einfluss. Und gerade von den Machern von Facebook, um ein Beispiel zu nennen, ist bekannt, dass sie Daten jeder Art und Menge über die Userinnen und User sammeln, die diesen Dienst nutzen. Wir haben deshalb unser Angebot zweigeteilt:

Besucherinnen und Besucher unserer Seite, die sich um ihre Daten nicht in gleichem Maße sorgen wie andere, können über das nachfolgende Live-Portal auf die verschiedenen Webdienste zurückgreifen.

Für die übrigen Userinnen und User bieten wir ein "abgespecktes" Angebot - einen Livestream, allerdings auch hier mit Einschränkungen beim Datenschutz, weil wir auf einen externen Dienstleister zurückgreifen müssen, und einen Liveticker, der tatsächlich nur auf unserem Server läuft. Die Datenschutzrichtlinie unseres externen Dienstleisters livestream.com findet sich hier, leider nur in englischer Sprache. Da wir als kommerzieller Partner auftreten, wurde auf unseren Wunsch Google Analytics abgeschaltet.)

Erfurter Wortmeldung

Mit ihrer gemeinsamen "Erfurter Wortmeldung" begrüßen der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, und der Vorsitzende der Partei DIE LINKE Thüringen, Knut Korschewsky (MdL), die Delegierten des Erfurter Parteitages. Vom 21. bis 23. Oktober trifft sich in den Erfurter Messehallen DIE LINKE zu ihrer 2. Tagung des 2. Bundesparteitags. In ihrem Brief verweisen Korschewsky und Ramelow auf historische Bezüge zwischen dem "Erfurter Programm" der SPD 1891, das die unterschiedlichen Ansätze in der Partei austarierte und die Partei auf marxistische Grundlage stellte, sowie der aktuellen Programmdebatte der Partei DIE LINKE. Korschewsky und Ramelow schlagen in dem Papier zehn gesellschaftliche Hauptprojekte für die Partei vor und werben für eine breite Zustimmung zum Entwurf des vorgelegten Parteiprogramms. Dem Brief angehängt sind das historische "Erfurter Programm" der SPD von 1891 sowie die 1997 verabschiedete "Erfurter Erklärung", die ein gemeinsames Agieren von SPD, Grünen und PDS forderte, um die Schwarz-Gelbe Bundesregierung unter Helmut Kohl (CDU) abzulösen.