Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dienstag, 26. August 2014, 17.00 Uhr - Fachtagung zum Thema „Rekommunalisierung“

Um das Projekt „Das Öffentliche gehört uns“ abzurunden und um vor allem noch einmal mit Experten zu diskutieren hat sich die Fraktion entschieden, eine Fachtagung zum Thema zum Thema zu organisieren. Gut 30 Gäste hatten sich bei fast herbstlichem Wetter in der Stadtbrauerei in Arnstadt eingefunden. Gekommen waren Kreis- und Stadträte, Landtagsabgeordnete und Vertreter von Stadtwerken um sich über die Möglichkeiten der Übertragung ehemals von Privaten erbrachten öffentlichen Dienstleistungen an kommunale Unternehmen auszutauschen. Weiterlesen

Mittwoch, 11. August 2014: Vor-Ort-Termin auf dem Bahnhof Rennsteig.

Wenn eine stillgelegte Bahnstrecke wieder in Betrieb genommen wird, kann man auch von „Rückeroberung“ sprechen. Insbesondere dann, wenn diese Inbetriebnahme ganz offensichtlich gegen den Widerstand der politisch Verantwortlichen im Land geschieht. Bei einem Vor-Ort-Termin mit der verkehrspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Gudrun Lukin, hat der Geschäftsführer der Rennsteigbahn, Manfred Thiele, die Geschichte „seiner“ Bahn und die der überwundenen Schwierigkeiten erzählt.
Über die Schwierigkeiten und Probleme bei der Eröffnung der Rennsteigbahn kann man HIER weitere Details nachlesen. Aber eigentlich sind die dort geschilderten Sachverhalte nicht der Anfang, sondern das Ende einer langen Geschichte. Weiterlesen

Samstag, 07. Juni 2014: Sonderfahrt zum Bahnhof Rennsteig – Eröffnung der Rennsteigbahn noch möglich?

Bitte einsteigen: der Andrang zur Sonderfahrt zur Streckeneröffnung war groß

Mit dem Projekt „Thüringen wieder auf die Schiene bringen“ hat die Fraktion DIE LINKE Initiativen, Verbände und Vereine angesprochen, die stillgelegte Bahnstrecken in Thüringen weiter- oder nachnutzen wollen. (eine Karte mit allen Strecken und deren aktuelle Nutzung kann HIER heruntergeladen werden).
Darunter ist auch die Rennsteigbahn, die von Ilmenau über Manebach und Stützerbach zum Bahnhof Rennsteig führt. Mit einer Sonderfahrt am Pfingstsamstag hat die Erfurter Bahn eigentlich die Aufnahme des Regelbetriebes an Wochenenden feiern wollen. Doch die Landespolitik machte dem kommunalen Bahnunternehmen einen Strich durch die Rechnung. Weiterlesen

Dienstag, 13. Mai 2014 - Besuch im Kraft-Wärme-Kopplungs-Kraftwerk der Stadt Erfurt und Gespräch mit den Geschäftsführen

Das Rohrsystem zur Versorgung der 3. Gasturbine in der GuD-Anlage in Erfurt-Stotternheim.

Mit der Anfang 2014 in Betrieb genommenen „3.Linie“ setzen die Stadtwerke den Plan, die in der Landeshauptstadt benötigte Energie auch selbst herzustellen, weiter fort.

Die neue Gasturbinenanlage leistet darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag dazu, dass bei gleich bleibendem Fernwärmeabsatz der Strom-Anteil, der nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt werden kann, in Erfurt deutlich ansteigt. Im Gespräch mit den beiden Geschäftsführern, Herrn Schneider und Herrn Schweng, wurde über die Ziele der Gesellschaft und wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen für Energieerzeugung in Thüringen gesprochen. Weiterlesen

Dienstag, 22. April 2014, 15.00 Uhr

Gespräch mit Herrn Johannes Rokosch (Bürgermeister der Gemeinde Rittersdorf)  und Herrn Matthias Golle (Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Rittersdorf)

Ort: Gemeindezentrum Rittersdorf, Mittlere Gasse 41

Die im April 2013 gegründete Genossenschaft steht für den Ausbau regenerativer Energien in der Region. Auf der ehemaligen Deponie Rittersdorf wurde Ende 2013 von den aktuell 38 Mitgliedern ein Bürgersolarpark errichtet.
Das Besondere dabei: über einen Hamburger Stromhändler kann der Strom im Umkreis von 30km von Verbrauchern direkt abgenommen werden.

Links:

Dienstag, 01. April 2014, 14.00 Uhr

Das Angebot ist vielfältig. Frisches Obst- und Gemüse, Tiefkühlkost, Teigwaren, Hygieneartikel, Getränke… und noch einiges mehr...

Eröffnung des multifunktionalen Dorfladens mit ländlicher Begegnungsstätte und Übergabe eines Elektrofahrzeuges für den Nahbereich

Im ländlichen Raum stellt sich die Frage der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen noch in ganz anderen Zusammenhängen. Neben der Erbringung von Gesundheitsdienstleitungen ist die Versorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs eine echte Herausforderung für Gemeinde und Kommunen. Das Konzept des Dorfladens Werther, der einen klassischen Nahversorger mit einer ländlichen Begegnungsstätte verknüpft, könnte einen Lösungsweg aufzeigen. Weiterlesen...