Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bücherverbrennung

„Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“
(Heinrich Heine, 1821)


Genau 100 Tage nach der Machtübertragung an die NSDAP erlebte in Deutschland die „Aktion wider den undeutschen Geist“ am 10. Mai 1933 ihren unrühmlichen Höhepunkt. In vielen deutschen Städten wurden öffentlich hunderte Bücher vieler Schriftsteller verbrannt, die zuvor in sogenannten „Schwarzen Listen“ erfasst worden waren. Mit der Verbrennung der Bücher ging auch die Vertreibung und Verfolgung von Autorinnen und Autoren einher und schlussendlich markierte die öffentliche Bücherverbrennung und Verbannung der „undeutschen“ Werke auch den Beginn der grausamen und menschenverachtenden Verfolgung und Vernichtung im Nationalsozialismus.
Die Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag schließt sich im mahnenden Gedenken dem Aufruf des Thüringer Literaturrates e.V. an, der die Veranstaltungen zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung koordiniert und ins Licht der Öffentlichkeit rückt.
Am 15. Mai 2013 wird die Linksfraktion im Rahmen ihrer wöchentlichen Fraktionssitzung von 10.30 – 11.00 Uhr eine Livestream-Lesung zum Gedenken an den 80. Jahrestag der Bücherverbrennung durchführen. Während des Livestreams werden Abgeordnete sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Büchern lesen, deren Ausgaben 1933 als „undeutsches Schrifttum“ verbrannt wurden. Der Livestream ist in die Startseite der Homepage der Fraktion eingebettet. Im Anschluss an die Fraktionssitzung wird die Lesung auch als Video verfügbar sein.
Bereits am 7. Mai veranstaltet der Kulturverein Rotdorn e.V. gemeinsam mit dem Stadtverband DIE LINKE Erfurt und der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag auf dem Anger in Erfurt ab 15.30 Uhr eine Gedenkveranstaltung. Dort wird es neben Livemusik und Lesungen auch eine Rede des Vorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Prof. Dr. Reinhard Schramm, geben.
Darüber hinaus nutzen viele Abgeordnete der Fraktion den Anlass für eine Lesung mit anschließender Diskussion an Schulen in ihren Wahlkreisen.
So las Karola Stange am 22.4.2013 an einer Schule in Kerspleben aus Erich-Maria Remarques Buch „Im Westen nichts Neues“ (siehe Foto). Dirk Möller las am 30.4.  im Albert-Schweitzer-Gymnasium in Sömmerda.

Weitere Termine der Linksfraktion:
6.5.2013  Lesung im Friedrichgymnasium ABG (Dr. Birgit Klaubert)
8.5.2013  Lesung in der Jenaplan-Schule Suhl  (Ina Leukefeld)
10.5.2013 Teilnahme an der Aktion „Bürger lesen für Bürger“, Marktplatz Gera
(Dieter Hausold)
10.5.2013 Teilnahme an der Gedenkveranstaltung in Heiligenstadt
(Johanna Scheringer-Wright)

Link zu Informationen zu den Veranstaltungen des Thüringer Literaturrates.