Geplante Kindergelderhöhung nicht ausreichend

Cordula Eger

Nach der Einigung der Ampel-Koalition auf eine Erhöhung des Kindergeldes ab dem kommenden Jahr auf 250 Euro pro Kind und Monat erklärt Cordula Eger, Sprecherin für Familie und Senioren der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

„Es ist zwar grundsätzlich erfreulich, dass Familien pro Kind künftig 31 Euro pro Monat mehr bekommen sollen. Allerdings gleicht die geplante Erhöhung des Kindergeldes die enormen Steigerungen bei Lebenshaltungskosten von Familien nicht aus. Wir brauchen endlich eine Kindergrundsicherung, um Armut im Kindesalter zu verhindern. Die immer wieder schrittweise Erhöhung des Kindergeldes löst das grundsätzliche Problem von Kinderarmut nicht und hier muss dringend gehandelt werden.“