Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Steffen Dittes

Thüringen-Monitor mit hilfreichen Einordnungen zur Corona-Pandemie

„Der aktuelle Thüringen-Monitor macht deutlich, dass es grundsätzlich hohe Zustimmungswerte für die Praxis der Demokratie und ein hohes Vertrauen in die Institutionen gibt. Es muss aber zur Kenntnis genommen werden, dass die Erhebung für den Monitor im Herbst vergangenen Jahres stattgefunden und seitdem die Akzeptanz in den vergangenen Wochen für coronabedingte Regelungen insgesamt abgenommen hat. Die Umfragewerte vom vergangenen Jahr zeigen aber auch, dass eine hohe Akzeptanz für Infektionsschutz-Regelungen, wie Kontaktbeschränkungen und Maskentragen, in der Bevölkerung vorhanden ist“, so Steffen Dittes, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Thüringer Landtag, anlässlich der heutigen Vorstellung des Gutachtens. Nach Ansicht des LINKEN-Politikers ist der Thüringen-Monitor ein hilfreiches Werkzeug zur Bewertung der gesellschaftlichen Stimmung, auch weil man sich dieses Mal mit dem Einfluss der Corona-Pandemie auf die politische Kultur befasst hat.

„Es ist mehr denn je Auftrag an Politik und Verwaltung, die Entscheidungsprozesse für Beschränkungsmaßnahmen und deren Aufhebung ganzheitlich zu begründen und transparent zu kommunizieren”, so Dittes weiter.

Trotz eines Rückgangs menschenfeindlicher Einstellungen zeigt sich Dittes besorgt über in der Gesellschaft verbreitete Ressentiments: „Wir können uns nicht damit zufriedengeben, dass die übergroße Mehrheit hinter der Demokratie als Gesellschaftsform steht. Wenn aber jeder siebte Befragte die Aussage unterstützt, Weiße seien zurecht führend in der Welt, jeder sechste meint, der Nationalsozialismus hatte seine guten Seiten, ein Viertel der Befragten Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland untersagen würde und 44 Prozent der Auffassung sind, die Bundesrepublik sei durch Ausländer gefährlich überfremdet, dann dürfen wir nicht nachlassen, weiter gegen jede Form der Ausgrenzung und Menschenverachtung entgegenzutreten und aufzuklären.“

Bezeichnend, so Dittes, sei auch die wissenschaftlich festgestellte Überlappung extrem rechter Einstellungen und ‚pandemieskeptischer Einstellungen‘, wonach zwei Drittel der extrem rechts eingestellten Thüringer:innen „Corona-Skeptiker“ seien, während  in der Gruppe der Corona-Skeptiker ein Drittel extrem rechte Einstellungen haben. Der Abgeordnete spricht sich dafür aus, noch mehr Anstrengungen in den Bereichen der interkulturellen Bildung und Vermittlung humanistischer Werte zu unternehmen. Dazu könnten eine dauerhafte Demokratieförderung durch ein von der LINKEN gefördertes Demokratiefördergesetz wirksam und dauerhaft beitragen.

 


Mehr dazu