Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christian Schaft

Regelstudienzeit in der Corona-Pandemie pauschal verlängern

Die Forderung der Landesstudierendenvertretung nach einer pauschalen Verlängerung der Regelstudienzeit für Studierende aufgrund der Pandemie, unterstützt der wissenschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag Christian Schaft ausdrücklich: „Seit Beginn der Pandemie ist an ein Studium unter regulären Bedingungen nicht zu denken. Der Druck und die Belastung bei den Studierenden sind hoch. Mit einer pauschalen Verlängerung der Regelstudienzeit für alle Studierende in Thüringen um zwei Semester können wir sie in dieser Situation unterstützen.“

Um die Studierenden und auch die Prüfungsämter zu entlasten, solle daher die aktuelle Regelung angepasst werden. Statt individuell einen Antrag auf Regelstudienzeitverlängerung aufgrund pandemiebedingter Nachteile stellen zu müssen, sollte, wie in vielen anderen Bundesländern bereits geschehen, eine pauschale Verlängerung durch das Land Thüringen möglich gemacht werden. „Diese Forderung der Studierenden nehmen wir als LINKE Fraktion ernst und ich werde mich bei der Beratung zu den Änderungen am Corona-Mantelgesetz für eine solche Lösung einsetzen,“ so Schaft.

Der Hochschulpolitiker ist zudem der Meinung, dass es einheitlicheres Vorgehen zum Umgang mit der Pandemie an den Hochschulen in Thüringen braucht. „Dazu fände ich es gut, wenn die Hochschulen mit den Beschäftigten, Studierenden und dem Land Thüringen wie schon im Sommer eine gemeinsame Erklärung verabschieden, um unter anderem klarzustellen, dass alles Mögliche unternommen wird, damit Studierenden pandemiebedingt keine Nachteile entstehen und auch Beschäftigte an den Hochschulen überall wo es möglich ist unkompliziert das Arbeiten von zuhause ermöglicht wird.“


Mehr dazu