Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ralf Plötner, Lena Saniye-Güngör

Harter Rückschlag für die Pflege

Der durch den Deutschen Gewerkschaftsbund angestrebte bundesweit gültige Tarifvertrag für Beschäftigte in der Altenpflege wird vorerst nicht kommen. Dies kritisieren die Abgeordneten der LINKEN Landtagsfraktion Ralf Plötner, Sprecher für Gesundheitspolitik und Pflege und Lena Saniye Güngör, Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik:

„Es ist ein herber Rückschlag für die Menschen, welche in der Altenpflege tätig sind. Der hohe Altersdurchschnitt der Thüringer Bevölkerung wird den Bedarf an Pflegekräften weiter steigen lassen. Der vorgeschlagene Tarifvertrag hätte mit einer deutlichen Anhebung des Mindestlohnes den Beruf der Pflege aufgewertet“, zeigt sich Ralf Plötner enttäuscht.

Hintergrund ist die Ablehnung der Caritas zur Bestätigung des ausgehandelten Tarifvertrags. Vorausgegangen waren Verhandlungen zwischen den Tarifvertragsparteien, welche zum 1. August 2021 greifen sollten.

Güngör konstatiert ergänzend: „Dieses Ergebnis ist den vielfachen Ausführungen zur sogenannten Systemrelevanz der Pflege während der Corona Pandemie unwürdig. Ein bundesweit gültiger Tarifvertrag hätte den vielen politischen Ausführungen zur Anerkennung von Pflegekräften endlich Rechnung getragen und auch außerhalb der Pandemie einen wichtigen Beitrag zur Fachkräfteentwicklung geleistet“.


Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de