Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

CDU liefert Realsatire mit Neueinstieg von Althaus: Chaotisches Regieren zum Schaden des Landes!

"Erst verabschiedet sich Dieter Althaus Hals über Kopf durch die Hintertür in den politischen Ruhestand und jetzt klopft er wieder an, um im Chefsessel Platz zu nehmen. Damit hat sich die Thüringer CDU vorzeitig den ersten Platz für die beste Realsatire des Jahres gesichert", bemerkt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE Dieter Hausold.

Nach Auffassung des Landespolitikers bestätige die jüngste Ankündigung, dass der ehemalige Ministerpräsident und Parteivorsitzende Althaus in der morgigen Kabinettssitzung die Leitung übernehmen wolle, das vorherrschende Chaos in der Thüringer CDU.

Es wäre nach den Landtagswahlen zu wünschen gewesen, dass Dieter Althaus einen Weg des geordneten und des verantwortungsbewussten Übergangs gewählt hätte - angefangen von der Übernahme der politischen Verantwortung, Ankündigung eines konkreten Rücktrittstermins bis hin zur geordneten Übergabe der Amtsgeschäfte an einen Nachfolger.

Es müsse nun die Frage beantwortet werden, ob Althaus nun doch wieder Ministerpräsident werden wolle. Für den LINKEN Spitzenpolitiker Hausold stehe außer Zweifel, dass ein zurückgetretener Ministerpräsident nicht wenige Tage später eigenmächtig die Rückkehr in die Staatskanzlei reklamieren könne. "Die heutige Ankündigung von Althaus zeigt das zutiefst verinnerlichte Selbstverständnis einer Staatspartei nach altem Muster. Im Moment erleben wir zum Schaden des gesamten Landes den tragischen Abgang eines gescheiterten Mannes in Fortsetzung", erklärt Dieter Hausold.

Althaus habe offenkundig noch nicht verstanden, dass seine Politik abgewirtschaftet hat und der Wähler solche Vorgänge nicht ernst nehmen könne. "Das kopflose Agieren der CDU in Thüringen zeigt deutlich: Diese Partei ist nicht regierungsfähig, sie muss sich in der Opposition erholen", so Hausold abschließend.


Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de