Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dr. Gudrun Lukin

Bund muss Förderprogramm für Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken auflegen

Unterstützung für die Initiative des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Allianz pro Schiene zur Reaktivierung von ehemaligen Schienenwegen signalisiert die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Dr. Gudrun Lukin.

„Die zehn Vorschläge sind gut ausgewählt. Die Überwindung von Lücken im Schienennetz, oft im Ergebnis der deutschen Teilung entstanden, ist überfällig. Besonders unterstützen wir die Wiederherstellung der Strecke Blankenstein-Marxgrün. Seit langem setzen sich Wirtschaft und Politik in Thüringen für die Reaktivierung der Höllentalbahn ein, um den immensen Güterverkehr von der Straße wieder auf die Schiene zu bringen. Wer die Verkehrswende einleiten will, muss diesen und die weiteren Vorschläge mit einem Förderprogramm untersetzen. Der Anfang ist durch den Bund für den Streckenausbau der Bahn gemacht, es fehlen jedoch konkrete Fördermittel für Reaktivierungen. Die vorgeschlagenen Lückenschlüsse sind nicht nur verkehrs- und umweltpolitisch notwendig, sie würden auch in vielen Fällen ein weiterer Beitrag zur deutschen Einheit sein.“


Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de