Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Torsten Wolf

Bund-Länder Vereinbarung zu Ganztagsbetreuung beschreibt Thüringer Weg

Der bildungspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Torsten Wolf, begrüßt die Einigung von Bund und Ländern, ab 2026 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsschule in der Grundschulzeit zu vereinbaren. Der Abgeordnete erklärt:

„Es ist gut, dass der Bund dauerhaft in die Mitfinanzierung der Verbesserung von frühkindlichen Bildungsangeboten gehen will. Der für 2026 bundesweit angestrebte Rechtsanspruch ist allerdings in Thüringen bereits seit 1991 Realität, denn nach Schulgesetz kann und darf jedes Kind den Schulhort besuchen. Wir als Rot-Rot-Grün haben allen Hortbeschäftigten ab diesem Jahr einen Mindestbeschäftigungsumfang von 80 Prozent ermöglicht und damit 300 neue Stellen im Hortbereich geschaffen. Im nächsten Schritt muss es für uns in Thüringen beim Ganztag an der Grundschule und Gemeinschaftsschulen darum gehen, die Betragsfreiheit unserer Hortangebote umzusetzen, um dadurch die Möglichkeiten für die innere Gestaltung der Ganztagsschulangebote zu verbessern und Familien mit Kindern weiter zu entlasten.“


Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de