Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Rot-Rot-Grün mit Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten weiterführen

Aus der letzten infratest dimap-Umfrage zur Landtagswahl geht die Thüringer LINKE als stärkste Kraft hervor. Dazu ein Beitrag auf der ersten Seite der 15. diesjährigen Ausgabe des Parlamentsreports der Linksfraktion im Thüringer Landtag. In weiteren Artikeln geht es um die Problematik „Direkte Demokratie und Rechtspopulismus“ (Seite 2) – die Koalitionsfraktionen hatten gemeinsam mit dem Landesverband von Mehr Demokratie e.V. den Sozialpsychologen Harald Welzer zu einer Veranstaltung in den Landtag eingeladen –, und in Rückgriff auf die letzte Plenardebatte wird auf der Seite 3 auf das neue Gleichstellungsgesetz eingegangen, insbesondere die Rede von Karola Stange.
Erhebliche Diskussionen hat die Reform des Sorge- und Unterhaltsrechts nach Trennung und Scheidung ausgelöst. Zahlreiche Betroffene haben sich an die LINKE Familienpolitikerin Margit Jung gewandt, die sich gemeinsam mit mehreren Betroffenen in einem Pressegespräch positionierte (Seite 4).
Ein ausführlicher Beitrag unter der Überschrift „Diebstahlsversuch“ nimmt den „Unsinn von Höcke & Co in der Rentenfrage“ auseinander (Seite 5). MEHR


Nr. 02/2011: 80 Millionen Europäer müssen unterhalb der Armutsgrenze leben

„Armutszeugnis der CDU“ – Thüringer Koalitionsfraktionen boten in Landtagsdebatte „eine dürre Fichte“ Weiterlesen


Nr. 02/2011: „Wer gute Fachkräfte haben will, muss diese ordentlich bezahlen!“

NACHGEFRAGT: Ina Leukefeld, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag Weiterlesen


Nr. 02/2011: Statt sich im Krisenmanagement von Fall zu Fall zu hangeln

Suizidpräventionskonzept für Thüringer Justizvollzugsanstalten wirksam umsetzen Weiterlesen


Nr. 02/2011: Die Rente ab 67 ist nichts anderes als ein Rentenkürzungsprogramm

Margit Jung in der Landtagsdebatte zum LINKEN-Antrag „Rückkehr zur Rente mit 65“ Weiterlesen


Nr. 02/2011: Die Darstellung verschiedener Sichtweisen bleibt auf der Strecke

Medienlandschaft: Landesregierung sieht weder Informations- noch Handlungsbedarf Weiterlesen


Nr. 02/2011: Bildungs- und Teilhabepaket steht sich bei Umsetzung selbst im Weg

Hartz-IV-Verhandlungen: In Thüringen sind über 232.000 Menschen betroffen Weiterlesen


Parlamentsreport

Im "Parlamentsreport" der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag finden Sie alle zwei Wochen Aktuelles über unsere Arbeit im Parlament. Wir berichten über unsere Anträge, Reden, Analysen und Einschätzungen.

Alle Artikel des "Parlamentsreports" können Sie hier einzeln online lesen oder den Report als PDF-Dokument herunterladen. Klassisch auf Papier gedruckt bekommen Sie den "Parlamentsreport" alle zwei Wochen per Post als Beilage der "UNZ - Unsere Neue Zeitung" ins Haus.