Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Familien entlasten: Nächster rot-rot-grüner Schritt hin zu gebührenfreier Bildung

Der Landtag hat am 12. September das Kindergarten-Gesetz beschlossen. Damit hat Rot-Rot-Grün den nächsten wichtigen Schritt hin zu komplett gebührenfreier und hochwertiger frühkindlicher Bildung und Betreuung in Thüringen getan. Gleichzeitig wurde der Titel des Gesetzes von Kita-Gesetz in Kindergarten-Gesetz geändert.

Die Novelle bringt spürbare Verbesserungen für Vier- bis Fünfjährige durch einen veränderten Betreuungsschlüssel, wovon ca. 17.800 Kinder profitieren. Für günstigere Regelungen zum personellen Ausgleich von Krankheits-, Urlaubs- und Weiterbildungszeiten erhalten die Einrichtungen zusätzliche ca. 530 Personalstellen. Außerdem stellt das Land 100 Stellen für ein Modellprojekt „Aufbau multiprofessioneller Teams“ zur Verfügung. Mit dem nun beschlossenen Gesetz werden 58 Prozent der zusätzlichen Mittel in Qualitätsverbesserungen und 42 Prozent in Beitragsfreiheit investiert.

„In dieser Legislaturperiode haben wir für zusätzliche 1.100 ErzieherInnen gesorgt, ohne Eltern oder Kommunen damit zu belasten. Mit den erreichten Verbesserungen steht nun mehr Zeit für die Arbeit mit Kindern zur Verfügung. Gleichzeitig haben wir massiv in den Ausstieg aus den Elterngebühren investiert, indem am 1.1.2018 das erste und nun ab 1.8. 2020 das zweite beitragsfreie Jahr beschlossen wurde. Damit können Familien insgesamt um ca. 3000 Euro entlastet werden“, unterstreicht Torsten Wolf, bildungspolitischer Sprecher der Linksfraktion.


Parlamentsreport

Im "Parlamentsreport" der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag finden Sie alle zwei Wochen Aktuelles über unsere Arbeit im Parlament. Wir berichten über unsere Anträge, Reden, Analysen und Einschätzungen.

Alle Artikel des "Parlamentsreports" können Sie hier einzeln online lesen oder den Report als PDF-Dokument herunterladen. Klassisch auf Papier gedruckt bekommen Sie den "Parlamentsreport" alle zwei Wochen per Post als Beilage der "UNZ - Unsere Neue Zeitung" ins Haus.