Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ein weiteres Kindergartenjahr soll bald beitragsfrei werden

Vier Jahre #r2g

Gute Bildung und Betreuung von Anfang an, dies ist im Kindergartenland Thüringen oberstes Prinzip. Es besteht ein Rechtsanspruch auf einen Kinderkrippenplatz ab dem ersten Lebensjahr, der Betreuungsschlüssel wurde verbessert, zehn Stunden Betreuung an allen Kindergärten und -krippen werden gesichert und die Eltern von den Gebühren entlastet.

Das letzte Kindergartenjahr ist in Thüringen seit dem 1. Januar 2018 beitragsfrei. Dafür gibt das Land 31 Millionen Euro pro Jahr aus, also zwölf Millionen Euro mehr als mit der Abschaffung des Landeserziehungsgeldes, der sogenannten „Herd-Prämie“ der CDU, eingespart wurden. Die rot-rot-grüne Koalition beabsichtigt, mit dem Haushaltsplan für das Jahr 2020 ein weiteres Jahr im Kindergarten für die Familien beitragsfrei zu stellen. Gegenwärtig profitieren etwa 18.000 Kinder und ihre Eltern vom beitragsfreien Kindergartenjahr. Die Linksfraktion will, dass Bildung für die Familien vollständig kostenfrei wird.
Mit dem neuen Kindertagesstättengesetz wurde der Betreuungsschlüssel bei den Drei- bis Vierjährigen von 1:16 auf 1:12 (eine Erzieherin auf zwölf Kinder) verbessert. Dafür gibt das Land 31 Millionen Euro aus. Gesetzlich geregelt sind nun auch mehr Mitsprache und Transparenz für Eltern sowie die Stärkung der Kinderrechte.


Parlamentsreport

Im "Parlamentsreport" der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag finden Sie alle zwei Wochen Aktuelles über unsere Arbeit im Parlament. Wir berichten über unsere Anträge, Reden, Analysen und Einschätzungen.

Alle Artikel des "Parlamentsreports" können Sie hier einzeln online lesen oder den Report als PDF-Dokument herunterladen. Klassisch auf Papier gedruckt bekommen Sie den "Parlamentsreport" alle zwei Wochen per Post als Beilage der "UNZ - Unsere Neue Zeitung" ins Haus.