Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Cordula Eger, Daniel Reinhardt

Kindergrundsicherung muss endlich eingeführt werden

Anlässlich des neusten Berichtes der Bertelsmann Stiftung über Kinderarmut zeigt sich Cordula Eger, familienpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, besorgt aber nicht überrascht: „Die desaströse Kinderarmutsrate von 21 Prozent hat sich leider nicht verringert, der Armutsbericht im Dezember 2019 hat fast die gleichen Ergebnisse erzielt. Wir brauchen die Umsetzung einer Kindergrundsicherung sofort, der Bund muss endlich handeln“.

Eger führt weiter aus „Sozialleistungen wie Hartz IV schützen nicht vor Armut und Ausgrenzung. Wir müssen die Bedürfnisse armer und geringverdienender Familien generationenübergreifend ernst nehmen und für existenzsichernde Löhne, für sichere Arbeitsplätze, angemessene Sozialleistungen und Renten streiten. Die Corona-Krise hat diese Situation verschärft und der Bericht der Bertelsmann Stiftung zeigt, die Umstände für Familien und Kinder werden nur schlimmer.“

Daniel Reinhardt, Sprecher für frühkindliche Bildung der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag dazu: „Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, was es bedeutet, wenn in der Familie kein Geld für Urlaub, Kino oder Ferienlager da ist“. Reinhardt weist darauf hin, dass in Thüringen der Familienurlaub bis zum 31. Dezember 2020 durch das „Sonderprogram Familienerholung“ gefördert wird. „Es bleibt weiterhin Aufgabe der Politik, sich für Kinder und Familien einzusetzen, damit alle die gleichen Chancen haben. Denn jedes Kind ist wichtig“.


Pressesprecherin

Diana Glöckner

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de

Pressestelle