Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Gedenken an die Rosa-Winkel-Häftlinge des KZ Buchenwald

Anlässlich der Gedenkfeier für die Rosa-Winkel-Häftlinge des KZ Buchenwald an diesem Sonntag (Treffpunkt 14.30 Uhr am Kino der Gedenkstätte), erklärt Karola Stange, Sprecherin für Gleichstellungspolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

„Ich bin der AIDS-Hilfe Weimar und Ostthüringen e.V. dankbar, dass sie auch in diesem Jahr zum Gedenken an die Rosa-Winkel-Häftlinge im KZ Buchenwald aufruft. Zwischen 1937 und 1945 waren dort 650 Homosexuelle im ehemaligen Block 45 inhaftiert. Jeder Dritte von ihnen überlebte die Torturen des Lagers nicht. Ihnen allen wird am Sonntag gedacht und uns allen werden die schrecklichen Gräueltaten des Nationalsozialismus ins Gedächtnis gerufen.

Die Gedenkfeier mahnt uns in der heutigen Zeit aber auch, dass wir Ausgrenzung, Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität entgegentreten. Dass wir nicht zulassen, dass Menschen verletzt und herabgesetzt werden, weil sie lieben wen sie lieben. Dass wir für eine Gesellschaft einstehen, die nach der Maßgabe von Akzeptanz und Gleichstellung zusammenlebt.“

Die Gedenkfeier findet anlässlich des vielfältigen Programms des Christopher Street Day (CSD) in Weimar statt. In Weimar, Erfurt und Gera werden Veranstaltungen, Straßenfeste und Aktionen stattfinden, um sich gemeinsam gegen Diskriminierung aufgrund geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung, Lebens- oder Beziehungsformen zu positionieren und für Akzeptanz und Vielfalt einzutreten.