Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Lena Saniye Güngör

Klares Bekenntnis zur Oettinger Brauerei in Gotha

„Gemeinsam mit Beschäftigten und dem Betriebsrat der Brauerei Oettinger in Gotha wollen wir für den Erhalt der Arbeitsplätze kämpfen und uns für eine langfristige Perspektive einsetzen“, erklärt Lena Saniye Güngör, Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Die LINKE-Abgeordnete wird heute den Arbeitskampf der Beschäftigten in Gotha gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unterstützen. „Ich erwarte von der Brauerei Oettinger, die mit Schwerpunkten ‚Tradition‘, ‚Heimat‘ und ‚regional‘ wirbt, ein klares Bekenntnis zu Thüringen und den Beschäftigten vor Ort“, so die Abgeordnete.

Anlässlich der drohenden Schließung der Oettinger-Brauerei in Gotha bis zum Jahresende 2022 könnten mehr als 200 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren. Güngör gibt zu bedenken: „Managementfehler sind kein Grund, die entstandenen Probleme auf dem Rücken der Beschäftigten auszutragen. Vielmehr müssen sich die Unternehmenschefs fragen, wie sie bei profitablen Umsätzen nachhaltig und zukunftsfest den Standort in Gotha weiterhin aufstellen können.“ Oettinger hat angekündigt, die flächendeckende Aufgabe der Mehrwegproduktion umzusetzen. „Aus reiner Profitgier die Schließung des Unternehmensstandortes voranzutreiben, ist alles andere als ein Bekenntnis zu den Werten, mit denen Oettinger öffentlich wirbt. Zudem weist es auf eine verfehlte Investitionspolitik hin“, fügt die LINKE-Abgeordnete hinzu.