Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Katja Maurer

Gesundheitlichen Auswirkungen von Hitzewellen durch Klimamaßnahmen vorbeugen

„Die neue Hitzewelle führt uns die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit eindrücklich vor Augen“, so Katja Maurer, klimapolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. „Seit Jahren wurde auf dieses Problem aufmerksam gemacht – jetzt stecken wir mittendrin.“

„Gerade für ältere Menschen stellt Hitze eine enorme Belastung dar. Das schlägt sich auch im Gesundheitswesen nieder. In den letzten heißen Sommern kamen regelmäßig Tausende Menschen hitzebedingt zu Tode. Das ist alarmierend und muss für Städte und Gemeinden Anlass sein, für eine klimagerechte Gestaltung zu sorgen“, so die Abgeordnete.

Katja Maurer weiter: „Einfache Mittel, wie die Begrünung von öffentlichen Plätzen, Parkplätzen und Fassaden, können große Wirkung entfalten: Durch die kühlende und schattenspendende Wirkung von Pflanzen können heutige ‚Betoninseln‘ lebenswerter gestaltet werden. Ebenso kann die Bereitstellung öffentlicher Wasserspender Passanten an heißen Tagen Linderung verschaffen, ohne dass Bürger:innen dafür extra Geld ausgegeben müssen.“

Der Forderung der Thüringer Ärztekammer, dass das Land und die Kommunen strukturelle Vorsorge vor den Auswirkungen der Hitzewellen treffen sollen, schließt sich die Abgeordnete ausdrücklich an. „Es ist gut, dass wir in Thüringen mit dem KlimaInvest-Programm Fördermittel für die Kommunen bereitstellen können. Dieses muss mit dem kommenden Haushalt unbedingt fortgeführt werden. Es zeigt sich erneut: Klimaschutz ist auch eine Frage der sozialen Verantwortung.“