Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Rückblick auf das Fachgespräch „Wie weiter mit der Thüringer Agrarstruktur“

Im Fachgespräch „Wie weiter mit der Thüringer Agrarstruktur“ am 26.04.2022 im Thüringer Landtag hat sich gezeigt, dass es einen Handlungsbedarf gibt, um die Landwirtinnen und Landwirte in Thüringen zu schützen und den Boden für die Landwirtschaft zu sichern. Wir brauchen eine starke und leistungsfähige Landwirtschaft, die uns auch in Zukunft ernährt. Aus Sicht der Fraktion DIE LINKE sind bei der Modernisierung des Boden- und Pachtrechts mehrere Ziele zentral:

  • die Regulierung von Anteilsverkäufen landwirtschaftlicher Betriebe, um so spekulatives Kapital aus dem Bodenmarkt zu verdrängen;
  • der Aufbau einer begrenzten landwirtschaftlichen Flächenreserve in öffentlicher Hand, um so Gestaltungsmöglichkeiten für eine sozial wie ökologisch nachhaltige Landwirtschaft zu bekommen. Damit können auch landwirtschaftliche Betriebe entlastet werden, die aufgrund der hohen Bodenpreise zurzeit sehr viel Kapital im Boden gebunden haben;
  • der Erhalt maximaler Flächen für die Landwirtschaft. Die Versiegelung guter landwirtschaftlicher Flächen durch Bau- oder Infrastrukturmaßnahmen ist ein großes Problem, das zu einer ständigen Abnahme der landwirtschaftlichen Fläche führt. Diesen Trend gilt es zu stoppen, z.B. durch Flächenrecycling, Flächenentsieglung und Nutzbarmachung von Brachen.