Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

André Blechschmidt

DIE LINKE begrüßt Initiative zur Novellierung des MDR-Staatsvertrages

Mit Blick auf die aktuelle Diskussion und Medienberichterstattung zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk bei der Frage einer Deckelung der Gehälter der Intendant:innen begrüßt der medienpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, André Blechschmidt, die Initiative des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow mit seinen Amtskollegen in Sachsen und Sachsen-Anhalt, eine kleine Novellierung des MDR-Staatsvertrages anzustreben. Dabei könnten die Überlegungen aus Sachsen-Anhalt zu einer Neustrukturierung der Führungsgremien eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks diskutiert werden.

Blechschmidt verweist in diesem Zusammenhang auch auf eine noch stärker auf Transparenz ausgerichtete Darstellung der Arbeit des Verwaltungsrates und der gesamten Intendanz im MDR. Dies schließt nach Auffassung des Medienpolitikers auch eine zeitnahe Information und damit verbundene Kontrolle über den Rundfunkrat hinaus durch die Parlamente mit ein.

Deshalb regt der Abgeordnete der LINKEN im Wissen der guten Traditionen der zurückliegenden Jahre eine Einladung bzw. einen Besuch der Intendantin des MDR, Prof. Karola Wille, in den zuständigen Fachausschuss des Landtages an. Hier sollte neben der aktuellen Diskussion in und um die ARD, die Situation im MDR und auch der Sachstand der Neustrukturierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Mittelpunkt stehen.