Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ralf Plötner

Solidarisch durch die Krise

Die Herausforderungen im Bereich der Pflege und Gesundheit könnten nicht größer sein als in einer Pandemie. Pflegende in den Krankenhäusern, Pflegeheimen oder pflegende Angehörige haben aber auch schon vor Corona nicht nur in Thüringen Übermenschliches geleistet, oft unter sehr schweren Bedingungen. Als Fraktion DIE LINKE setzen wir uns fortlaufend für bessere Bedingungen für Pflegende ein. Sei es als politischer Partner, wenn Beschäftigte für besser Löhne und Arbeitsbedingungen streiken. Sei es in den Haushaltsverhandlungen, wenn wir die Einrichtung eines Referats für Pflegepolitik im zuständigen Ministerium erstreiten. Personalstellen für das Referat Pflegepolitik haben direkte Auswirkungen auf das Leben der Thüringer und Thüringerinnen. Es zeigte sich schon vor der Corona-Pandemie die Notwendigkeit, in die strategische Planung und Entwicklung der Pflegepolitik Ressourcen zu investieren, damit Thüringen für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gut gerüstet ist.


Konkret sind es Vorhaben wie ein Pflegepakt für Thüringen oder die Einberufung eines Landespflegeausschusses sowie die Fachkräftesicherung in der Pflege, die das Ministerium nun mit dem nötigen Personal angehen kann. Der Pflegeaufwand wird zukünftig weiter steigen und die Belastungen für die Pflegenden ebenso. Daher wird für die Gewinnung von Pflegepersonal und den gesellschaftlichen Stellenwert dieses wichtigen Berufsfelds das Pflegereferat einen wichtigen Beitrag leisten. Uns ist es im zurückliegenden Corona-Jahr auch gelungen mit demokratischen Fraktionen eine Mehrheit zu bilden, um die Ausbildungsplätze im Bereich der Medizin am Universitätsklinikum Jena zu erhöhen, um auch den zukünftigen Bedarf an Ärztinnen und Ärzten erfüllen zu können.


In der Hauptsache galten und gelten alle Anstrengungen der Pandemiebekämpfung und der unkomplizierten und zielgenauen Hilfe für die Menschen. Als Abgeordnete der LINKEN haben wir Tausende FFP2-Masken in einem Thüringer Unternehmen gekauft und sie landesweit kostenlos an Vereine, Verbände und Menschen geben, um einen kleinen Beitrag zum besseren Infektionsschutz beizusteuern.


Solidarisch durch die Krise. Das leitet die gesamte Fraktion und mich, um den besten Gesundheitsschutz der Menschen in Thüringen zu ermöglichen. Gerade im Bereich der medizinischen Versorgung und bei der Pflege ist die Corona-Krise aber auch eine Chance. Endlich gerechtere Entlohnung und bessere Arbeitsbedingungen zu erstreiten. In Thüringen tun wir dafür das Möglichste aber wir kämpfen auch für ein Ende der Fallpauschale in Krankenhäusern und eine solidarische Gesundheits- und Pflegeversicherung, die kleinen Einkommen mehr und große Einkommen stärker belastet und in die alle einzahlen. Hier braucht es noch mehr Druck auf den Bund, damit der wirtschaftliche Druck auf Medizin und Pflege endlich ein Ende hat, auch in Thüringen.

Ralf Plötner ist Sprecher für Gesundheitspolitik und Pflege der Linksfraktion in Thüringen.