Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Parlamentsreport 19-2021

Für gleiche Rechte und Lebenschancen


Den Oktober über war im Thüringer Landtag die gelungene Ausstellung „We Are Part of Culture“ zu sehen – das „Projekt 100% Mensch“ zeigte eine Auswahl berühmter LGBTIQ*-Persönlichkeiten verschiedener Epochen unter anderem aus Politik, Wissenschaft und Kultur. Eine Ausstellung, die zugleich ein Zeichen gesetzt hat: für die vollständige rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung aller Menschen.


Wie der Thüringer Landtag, die Staatskanzlei und die Fraktion DIE LINKE das Engagement der LGBTIQ*Community für gleiche Rechte und gegen Diskriminierung unterstützen, darum geht es unter anderem in dieser Ausgabe des „Parlamentsreports“.


Wir blicken außerdem nach Berlin, dem Sitz des Bundesrats. Mit Bodo Ramelow wird ab November erstmals ein linker Ministerpräsident der Länderkammer vorstehen. Motto seiner Bundesratspräsidentschaft: „Zusammen wachsen – Zusammenwachsen!“ Es gehe darum, vorhandene Gräben zwischen den Landesteilen in Ost und West, zwischen den Menschen in den Städten und im ländlichen Raum, aber auch zwischen oben und unten zu überwinden. Es geht also: um gleiche Lebenschancen.


Bodo Ramelow geht es dabei nicht zuletzt um den Respekt gegenüber dem, was Ostdeutschland in den Einheitsprozess einbrachte und einbringt. Mehr als 30 Jahre später sind die Unterschiede immer noch groß. Für uns ein Anlass, auf den Beginn der Wende im Oktober 1989 in Thüringen zurückzublicken – und gleichzeitig die immer noch bestehenden Herausforderungen bei der Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse anzusprechen. Linksfraktionschef Steffen Dittes weist in dieser Ausgabe auf die Fehler der Einheit hin und pocht auf Respekt, Anerkennung und Angleichung. Übrigens nicht nur für den Osten.


Lesen Sie außerdem, wie sich Abgeordnete der Thüringer LINKEN für eine Zukunft des Opel-Standortes in Eisenach einsetzen und auf klimagerechte Transformation unter Beteiligung der Beschäftigten drängen; warum es einen Klimanotfonds im Freistaat braucht und was Rot-RotGrün in Thüringen zum sozialen Wohnen in Stadt und Land vorhat. Das und noch mehr in diesem „Parlamentsreport“ – erkenntnisreiche Lektüre wünscht
Ihre Redaktion

 

Aktuelle Ausgabe hier herunterladen