Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

„Allerd!ngs“ nimmt Arbeit auf Neue Fachberatungsstelle für Sexarbeiter:innen in Erfurt eröffnet

Am 16. Februar traf sich Karola Stange, gleichstellungs- und sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag, mit der neuen Fachberatungsstelle Allerd!ings, die umfangreiche Beratungsleistungen für Sexarbeiter:innen in Thüringen anbieten. Bedarf für eine solche Beratungsstelle ist gegeben, denn Sexarbeiter:innen stehen vor etlichen Herausforderungen: Egal ob bei der Anmeldung des Wohnsitzes, der Selbstständigkeit oder zur Gesundheitsberatung, die gesetzlichen Hürden sind in Deutschland groß und die Behörden kaum richtig informiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigt Karola Stange ihre Freude über den Erfolg, dass es jetzt die Fachberatungsstelle gibt: „Ich freue mich außerordentlich, dass es geklappt hat und wir diese wichtige Beratungsstelle für Sexarbeiter:innen ins Leben rufen können!“


Lena Kunert und Delia Dancia, die Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle, informierten über die Umsetzung der Beratungsstelle: So wird aktuell die Internetseite aufgebaut, daneben findet eine Vernetzung mit verschiedenen Akteur:innen auf Landes- und Bundesebene statt. In dem gemeinsamen Austausch wurde aber auch deutlich, mit welchen großen Herausforderungen die Fachberatungsstelle zu kämpfen hat, um ihre Arbeit voll aufnehmen zu können: Bereits die Suche nach geeigneten Büroräumlichkeiten bildet ein großes Hindernis, denn leider stößt bei potenziellen Vermieter:innen auf Ablehnung und unberechtigte Sorgen. Karola Stange zeigt sich empört und fassungslos: „Jetzt haben wir es endlich geschafft eine Fachberatungsstelle aufzubauen und dann wird die relevante Arbeit der Beratungsstelle bloß aufgrund ihrer Beratungszielgruppe verhindert. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass um jede Besichtigung und um die Chance auf geeignete Räumlichkeiten diskutiert und sich gerechtfertigt werden muss!“ Stange erklärt, auch weiterhin im regen Austausch mit der Fachberatungsstelle bleiben zu wollen und bietet ihre weitere Unterstützung an.


Die neue Fachberatungsstelle richtet sich an alle Sexarbeiter:innen und soll den Lebensrealitäten entsprechen. Es wird niemand abgewiesen: Die freiwillig und anonymen Beratungen sind für alle Sexarbeiter:innen offen, unabhängig des Geschlechts, Alters, Meldestatus oder Staatsbürgerschaft. Die Fachberatungsstelle bietet Beratung in rechtlichen Fragen, finanziellen, medizinische, sozialen Fragen und auch Sprachfragen an. Die Beratungen finden in der Muttersprache statt.