Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Hennig-Wellsow

Fraktionsvorsitzende

 

Erreichbar im Landtag

Tel: 0361 - 377 2323

Fax: 0361 - 377 2416

Email: hennig@die-linke-thl.de

 

Wahlkreisbüro

Jugendbüro RedRoXX, Susanne Hennig-Wellsow, MdL, Pilse 29, 99084 Erfurt

Tel.: 0361 - 22 79 21 3-0

Fax: 0361 - 22 79 21 3-1 

Email: kontakt@redroxx.de

Homepage: www.redroxx.de

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 14 - 19 Uhr (telefonisch täglich ab 11 Uhr erreichbar)

Mitarbeiter_innen: Stephanie Borck, Katja Maurer und Rene Kolditz

 

Persönliche Homepage

www.susannehennig.de

 

Twitter

twitter.com/susannehennig

Persönliche Angaben

  • Geboren am 13.10.1977 in Demmin
  • Diplompädagogin

Über mich

Im Jahr 2001 habe ich nach Beendigung meiner Leistungssportlaufbahn im Eisschnelllauf mein Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Erfurt abgeschlossen und begann in der damaligen PDS-Landtagsfraktion als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Bildung und Medien. Ich stellte mich 2004 das erste Mal als Kandidatin zur Landtagswahl und wurde ins Landesparlament gewählt. 2009 konnte ich mit dem Erringen des Direktmandats im Wahlkreis 25 erneut in den Landtag einziehen. Meine Themen sind seit nunmehr sechs Jahren vor allem die Berufsausbildung und die Studierendenpolitik.
Das Jugendwahlkreisbüro „RedRoXX“ in der Erfurter Innenstadt, das ich zusammen mit meinem Kollegen Bärwolff seit 2004 aufgebaut habe, stellt als ein Abgeordnetenbüro einen offenen Raum für politische Arbeit zur Verfügung. Wir verstehen uns als emanzipatorisches Projekt, welches sich zu den Werten des Sozialismus, des Antifaschismus und Antisexismus bekennt und diese auch lebt. Dabei stehen Toleranz und Offenheit gegenüber allen, die für eine gerechtere Welt kämpfen, in unserem Fokus. Politische Bildung, Netzwerkarbeit und basisdemokratische Einscheidungen innerhalb dieses Projektes gehören zu unserem Selbstverständnis. Ich bin Erfurter Stadträtin, Gewerkschaftsmitglied und in mehreren Vereinen der Stadt tätig.

Motto

Sparzwang und Privatisierung werden uns als notwendig und alternativlos dargestellt. Dabei hat eine solche Politik naturgemäß Profit und Kapital im Blick, aber nicht die Bedürfnisse der Mehrheit der Menschen. Soziale, demokratische und gesellschaftliche Veränderungen zu erreichen heißt für mich, selbst aktiv zu sein und eine andere Welt für möglich zu halten. Mein Motto: Hauptsache Mensch! Original sozial, mit aller Kraft.