Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jörg Kubitzki

Gesundheits- und Europapolitischer Sprecher

 

Erreichbar im Landtag

Tel: 0361 - 377 2623

Fax: 0361 - 377 2416

Email: kubitzki@die-linke-thl.de

 

 

Wahlkreisbüro

Jörg Kubitzki, MdL

Görmarstraße 27, 99974 Mühlhausen

Tel.: 03601 - 889860

Fax: 03601 - 889861

Email: mdljoergkubitzki@t-online.de

Mitarbeiter_innen: Cornelia Wanderer und Rüdiger Knieriem

 

Persönliche Homepage

www.mdlkubitzki.de

Persönliche Angaben

  • Geboren am 10.3.1955 in Weida
  • Verheiratet, zwei Kinder
  • Diplomphilosoph, Diplomlehrer

Über mich

Von 1961 bis 1973 besuchte ich die POS in meiner Heimatstadt Weida und anschließend die EOS in Gera. Nach dem Abitur begann ich ein dreijähriges Studium an der Offiziershochschule der Landstreitkräfte der NVA, das ich 1976 beendete. Danach diente ich in verschiedenen Truppenteilen der NVA als Berufsoffizier. In dieser Zeit absolvierte ich von 1982 bis 1988 ein sechsjähriges Fernstudium an der Karl-Marx-Universität in Leipzig, das ich als Diplomlehrer und Diplomphilosoph abschloss. Im Jahr 1990 mit den politischen Veränderungen in der DDR habe ich dann die NVA verlassen. Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit, verbunden mit Umschulungen, begann ich beim Sozialverband VdK zu arbeiten. Nach Tätigkeiten in der Sozialrechtsberatung wurde ich 1993 stellvertretender Landesgeschäftsführer des VdK Thüringen. Seit 1996 bin ich Geschäftsführer der Gemeinnützigen VdK Sozialdienstleistungs- und Service GmbH in Mühlhausen. Diese Einrichtung arbeitet in den Bereichen ambulante Pflege, Behinderten- und Familienhilfe.
Ich bin Kreisvorsitzender der LINKEN im Unstrut-Hainich-Kreis, seit 1999 Mitglied des dortigen Kreistages und seit 2004 Stadtrat in Mühlhausen. 2005 wurde ich Mitglied des Thüringer Landtages.

Offenlegung von Nebeneinkünften

Ursprüngliches Geschäftsführergehalt ab 1.10.2009: Brutto 2.600 Euro. Aufgrund Landtagsmandat reduziert auf: Brutto 1.300 Euro. Den Differenzbetrag erhalten zwei Mitarbeiterinnen der Geschäftsleitung für ihre Mehrarbeit und höhere Verantwortung.

Motto

Die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland verfügen über 58,7 Prozent des Reichtums, die ärmsten zehn Prozent über einen Reichtumsanteil von -1,6 Prozent. Das heißt, sie haben Schulden. Bei diesen Unterschieden fällt mir ein Sprichwort ein: „Armut ist keine Schande.“ Aber Armut ist eine Schande für ein reiches Land wie Deutschland!