Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ina Leukefeld

Sprecherin für Arbeitspolitik

 

Erreichbar im Landtag

Tel: 0361 - 377 2631

Fax: 0361 - 377 2416

Email: leukefeld@die-linke-thl.de

 

 

 

Wahlkreisbüro

Ina Leukefeld, MdL

Rüssenstraße 19, 98527 Suhl

Tel.: 03681 - 728562

Fax: 03681 - 304821

Email: ina-leukefeld-wkb@t-online.de

Mitarbeiterin: Ilona Burandt

 

Persönliche Homepage

www.inaleukefeld.de

 

Persönliche Mailadresse

ina.leukefeld@t-online.de

 

Twitter

twitter.com/iia_i

Persönliche Angaben

  • Geboren am 12.12.1954 in Leipzig
  • Verheiratet, zwei Kinder
  • Diplomverwaltungswirtin (FH)

Über mich

Meine Hauptthemen sind die aktive Arbeitsmarktpolitik und der sozial-ökologische Umbau der Wirtschaft. Thüringen darf nicht das Land der niedrigsten Löhne und längsten Arbeitszeiten bleiben. Investitionen in Arbeit und Ausbildung sind Voraussetzung, dass Menschen hier eine Lebensperspektive haben und die weitere Abwanderung vor allem junger Menschen gestoppt wird. Dazu gehören tarifgerechte Entlohnung und gute Qualifizierungsangebote. Längst ist nachgewiesen, dass gemeinwohlorientierte Arbeit notwendig und bezahlbar ist. Deshalb setze ich mich für entsprechende Projekte ein, allerdings sozialversichert und mit Existenz sichernder Bezahlung. Die menschenunwürdigen „1-Euro-Jobs“ lehne ich ab.
Hinsichtlich Hartz IV lautet meine Forderung: Arbeit finanzieren statt Arbeitslosigkeit akzeptieren! Arbeit ist da und Geld auch. Es muss bei den Betroffenen ankommen und darf nicht in Strukturen und Bürokratie versickern. Es ist eine Schande, dass mehr als 60.000 Thüringerinnen und Thüringer mit ihren Familien in Hartz IV leben, obwohl sie arbeiten. Sie erhalten Armutslöhne und müssen zusätzlich Sozialleistungen beantragen. Das betrifft besonders Frauen, in ungewollte Teilzeitjobs oder geringfügige Beschäftigung gedrängt. Wer lange ohne Arbeit war, hat es besonders schwer, vor allem für ältere Menschen besteht kaum Aussicht auf Vermittlung. Damit kann und werde ich mich nicht abfinden. Menschen mit und ohne Arbeit müssen in Würde leben können! Nötig ist deshalb eine armutsfeste soziale Grundsicherung.

Motto

Wer die Zukunft in Thüringen erfolgreich gestalten will, muss sich neuen Herausforderungen stellen. Freiheit und Gerechtigkeit für alle kann es nur in einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft geben. Ohne Umverteilung von Reichtum wird das nicht gelingen. Ich will, dass die Menschen in ihren Kommunen und Familien die Ressourcen in die Hand bekommen, um ihr Leben selbstbestimmt und gemeinschaftlich zu gestalten.

Mein Themenangebote für Bildungsveranstaltungen und Diskussionsrunden


Die LINKE. Kämpft für Mindestlohn

  • Situation in Europa und in Deutschland
  • Argumente Pro und Contra Mindestlohn
  • Was bringen Branchenmindestlöhne?
  • Konsequenzen aus der Arbeitnehmerfreizügigkeit

Arbeit neu denken

  • Arbeitsbegriff, Arbeit und Soziale Frage
  • Veränderungen in der Arbeitswelt im letzten Jahrhundert
  • Situationsanalyse Thüringen – gespaltener Arbeitsmarkt
  • Alternative Wege zu eine nachhaltigen Arbeitspolitik

Equal pay – gleicher Lohn für gleiche Arbeit

  • Situation in Thüringen für
  • Frauen und Männer, Leiharbeit Niedriglöhner
  • Positionen der LINKEN

Warum will Die LINKE. ÖBS ?

  • Was ist ein Öffentlich geförderter Beschäftigungssektor?
  • Im Streit: ÖBS versus Öffentlicher Dienst
  • Rot-rote Erfahrungen aus Berlin
  • Was bringen Bürgerarbeit und Landesarbeitsmarktprogramm

Hartz IV  muss weg – aber was dann ?

  • Warum wurde das SGB II eingeführt?
  • Leben mit Hartz IV- Konsequenzen für Mensch und Gesellschaft
  • Was kommt nach Hartz IV ?


Reformen auf dem Arbeitsmarkt –  was sagt DIE LINKE.

  • Reform SGB II ( Hartz IV)
  • Reform der Organisationsstruktur
  • Reform der Bundesagentur für Arbeit
  • Reform der Arbeitsmarktinstrumente