CSD in Thüringen - Appell für Gleichberechtigung

Karola Stange
GleichstellungPresseKarola Stange

Anlässlich des Christopher Street Days (CSD) am Mittwoch, 28. Juni, erklärt Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

 

„Vor allem auch mit Blick auf queerfeindliche Einstellungsmuster in Teilen der Gesellschaft und die daraus ausgehende Bedrohung und Verletzung von Rechten queerer Menschen ist der CSD wichtiger denn je. Vielerorts auf der Welt müssen queere Menschen um ihre Freiheit und Gesundheit, wenn nicht gar um ihr Leben fürchten. Das ist nicht hinzunehmen. Hier muss deutlich und sichtbar gegengesteuert werden. Ich bedanke mich bei allen, die sich im Zuge des Pride Month engagieren und gemeinsam beim CSD für Toleranz und Gleichberechtigung demonstrieren.“

 

Der Christopher Street Day ist auf die Stonewall-Unruhen gegen Polizeigewalt gegen LGBTIQ* in Greenwich Village (USA) im Juni 1969 zurückzuführen. Seither finden weltweit am Christopher Street Day Demonstrationen für die Rechte von queeren Menschen statt. So auch in Thüringen, z. B. am 1. Juli in Weimar, informiert die Abgeordnete.

 

„Ich freue mich besonders, dass wie in zurückliegenden Jahren der Thüringer Landtag anlässlich des bevorstehenden CSD zu einem gemeinsamen Empfang einlädt und sich damit für Toleranz und Gleichberechtigung ausspricht“, schließt Stange ab.

 

Mehr aktuelle Themen