Ansprechpartnerin

Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de

 
26. November 2010

Die Zukunft des Applikationszentrums in Ilmenau nicht zu sichern, wäre töricht!

„Die Thüringer Landesregierung ist in der Pflicht, wenn es darum geht, Lösungen für die Zukunft des Applikationszentrums in Ilmenau anzubieten“, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Dieter Hausold, angesichts der Pressemitteilung, dass die Betreibergesellschaft für Applikations- und Technologiezentren Thüringen mbH BATT den Betreibervertrag für die Reinräume im Applikationszentrum Ilmenau (APZ) gekündigt hat.

Die TU Ilmenau hatte ihr Interesse zur Übernahme des Applikationszentrums geäußert, was jedoch voraussetzen würde, dass der Freistaat Thüringen sich an der Finanzierung des APZ beteiligt. Dieter Hausold verweist in diesem Zusammenhang auf Vorschläge des Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski bei einem gemeinsamen Besuch mit Ministerpräsidentin Lieberknecht im Juli dieses Jahres beim Applikationszentrum: „Denkbar sei beispielsweise, dass sich das Thüringer Wirtschaftsministerium und das Bildungsministerium gemeinsam an der Finanzierung des APZs beteiligen.“

Hausold mahnt vor diesem Hintergrund umsichtiges Handeln der Landesregierung an, denn: „Applikationszentren sind Bindeglied von Forschung und Innovation. Sie bieten jungen Unternehmen optimale Bedingungen zur Forschung und Umsetzung ihrer innovativen Ideen. Letztendlich wird in den Applikations- und Technologiezentren ein wesentlicher Beitrag dazu geleistet, dass nachhaltige marktfähige Produkte entwickelt werden können. Es wäre töricht, wenn sich der Freistaat diese Chance entgehen lassen würde, um Thüringen als Innovationsstandort zu stärken.“

„Im Rahmen der aktuellen Haushaltsdiskussion sollte die Landesregierung Haushaltsmittel für die Forschungs- und Technologieförderung im Freistaat nicht kürzen, sondern zur Innovationssteigerung der Thüringer Wirtschaft nutzen und im ausreichenden Maße zur Verfügung stellen“, fordert Haushold und stellt abschließend fest: „Gerade im Hinblick auf die Fachkräftesituation wäre die Sicherung der Technologie- und Applikationszentren in Thüringen ein wichtiges Signal an potenzielle Investoren, dass nachhaltige Forschung und Entwicklung  ein Schwerpunkt der Thüringer Wirtschaftspolitik sind.“