Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de

 
11. April 2018

Jahrestag der Befreiung der KZ Buchenwald und Mittelbau-Dora

Buchenwaldgedenken 2017 (Archivfoto Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag)

Vor 73 Jahren wurden die Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora befreit. Anlässlich des Jahrestages ruft die Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag zur Teil-nahme an den Gedenkveranstaltungen auf. Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Thüringer Linksfraktion und der Partei DIE LINKE Thüringen, erklärt:

„Der Schwur von Buchenwald muss uns bis Leitlinie sein und bleiben: ´Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.´ Faschismus und Neonazismus dürfen nie wieder an die Macht gelangen. Wir müssen uns dem Erstarken der Rechten entgegenstellen. Gedenkstätten, wie Buchenwald und Mittelbau-Dora, halten die Erinnerung an den Massenmord und an die Shoa ebenso wach, wie die zahlreichen kleinen Gedenkstätten quer durchs Land.

Angesichts des Rechtsrucks in der Gesellschaft, rassistischer Gewalt und einer offen geschichtsrevisionistischen Partei in den Parlamenten müssen wir das Erinnern stärken und daraus Handeln erzeugen. Wir haben als Antifaschist*innen, Gewerkschafter*innen, Gläubige, Fe-minist*innen, gesellschaftlich Engagierte und Vertreter*innen der demokratischen Parteien die Pflicht, der erstarkenden Rechten Einhalt zu gebieten. Das sind wir auch den Häftlingen, den Gefolterten und Ermordeten in den Konzentrationslagern und den Opfern des Faschismus schuldig.

Ich danke den Gedenkstätten, den Vereinen und Initiativen, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten und den vielen Ehrenamtlichen, die in diesen Tagen an den Erinnerungsorten Veranstaltungen und Gedenken organisieren. Und ich danke den Überlebenden, die Jahr für Jahr mit ihrer Teilnahme an den Veranstaltungen und mit ihren Reden uns die Geschichte vor Augen halten und mit denen wir das Erinnern in die Zukunft tragen!“