Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de

 
1. März 2018

DIE LINKE unterstützt „Allianz für den freien Sonntag“

Angesichts der morgigen Aktion der Thüringer Allianz für den freien Sonntag in Erfurt zum internationalen Tag des freien Sonntags am 3. März erklärt Ina Leukefeld, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik der Linksfraktion im Landtag: „In den letzten Jahren ist die Zahl derjenigen, die auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten, stark angestiegen. Ich sehe diesen Trend sehr kritisch. Nachweislich belastet eine immer größere Flexibilisierung der Arbeitszeit sowohl die Gesundheit der Beschäftigten als auch deren soziale Beziehungen und deren persönliches Umfeld.“ Daher unterstützt die Abgeordnete das Anliegen der Allianz für den freien Sonntag. Das Bündnis ist eine gemeinsame Initiative u. a. der Gewerkschaft ver.di, der Katholischen und Evangelischen Kirche.

„Ich unterstütze die Allianz für den freien Sonntag in Thüringen, weil ich die Sieben-Tage-Geschäftigkeit ablehne und für Entschleunigung und Ruhe eintrete. Menschen brauchen Zeit für sich selbst, ihre liebsten Menschen, für Freunde, für Bildung und Nachdenken, für Kultur. Wer nur in Hetze ist, ob bei Arbeit oder Konsumtion, der laugt aus und verliert an Selbstwertgefühl. Der freie Sonntag sollte dem entgegenwirken“, unterstreicht Frau Leukefeld.

DIE LINKE fordert seit Jahren, dass der Wettbewerb um Kunden nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden darf. „Der Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an Sonn- und Feiertagen darf nicht ausgehöhlt, sondern muss besser ausgebaut werden – in rechtlicher Hinsicht (Arbeitszeitgesetz) und praktischer (zurückhaltende Genehmigung von Sonntagsarbeit sowie wirksame Kontrollen)“, so Leukefeld.