14. Juni 2018

Nr. 11/2018, Seite 8: Unsere Kommunalpolitiker

Mit einem Empfang dankte die Linksfraktion Engagierten vor Ort

Gute Stimmung, zahlreiche Gäste, Blumen und Dank für die kommunalen Politiker, die die Linksfraktion am 24. Mai zu einem Empfang in den Landtag eingeladen hatte.

Viele von ihnen hatten im April zu den Bürgermeister- und Landrätewahlen in Thüringen kandidiert. Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow würdigte ihr kommunales Engagement, auch wenn es nicht in jedem Fall zum Wahlerfolg führte. Petra Enders (Landrätin Ilm-Kreis), Katja Wolf (Oberbürgermeisterin Eisenach) und Ralf Hauboldt (Bürgermeister Sömmerda), die ihr Amt verteidigen konnten, seien stellvertretend für die Geehrten genannt. Herz und Hirn gleichermaßen erfrischte Minister Helmut Holter (DIE LINKE), der für die Landesregierung ein Grußwort hielt und eingangs mit dem Satz „Thüringen macht glücklich“ verblüffte, aber auch fortführte, „Thüringen braucht Veränderung“ und „Thüringen hat die verändernde Kraft“.

Für „Die Thüringengestalter“, wie das Kommunalpolitische Forum im neuen Namen seinen Anspruch klarmacht, hielt Vorsitzender Markus Gleichmann ein Grußwort. Der LINKE-nahe Verein steht für Bildung, Schulung und Vernetzung der Kommunalpolitiker und wird vor allem mit Blick auf die Kommunalwahlen 2019 und den in zahlreichen Kommunalparlamenten anstehenden Generationswechsel eine wichtige Rolle spielen. Der Landtagsabgeordnete Frank Kuschel, erfahrener  Kommunalexperte, betonte: „Dass die LINKE in Thüringen heute da steht, wo sie steht, ist vor allem auch ein Verdienst der Kommunalpolitiker vor Ort.“ Die modernsten Regelungen zur Bürgerbeteiligung, Wahlalter 16 bei Kommunalwahlen, das beitragsfreie Kita-Jahr und andere mehr - „es zeigt sich, vieles von dem, was wir zu Oppositionszeiten gefordert haben, ist durchaus regierungstauglich“.

Dateien:
PR1118-Seite08.pdf1.1 M