Pressesprecherin

Diana Glöckner

Tel.: 0361 - 377 2293

Fax: 0361 - 3772321

Mobil: 0151 - 124 19414

gloeckner@die-linke-thl.de

 
17. März 2017

Thüringer Tourismus wird auch weiterhin ganzheitlich entwickelt

Die Behauptung, die neue Tourismusstrategie für Thüringen würde ganze Regionen, insbesondere Ostthüringen, von der touristischen Entwicklung abkoppeln, weist Knut Korschewsky, tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag, Thüringen auch im Tourismus ganzheitlich zu entwickeln. Wir machen das Spiel ‚Perlenkette entlang der A4‘ gegen die eher ländlich geprägten Regionen Thüringens bewusst nicht mit. Die von der CDU aufgestellte Behauptung, dass die zukünftige touristische Vermarktung Ostthüringen außen vorlasse, wird von ihr wider besseren Wissens vorgebracht und ist schlicht falsch.“

Korschewsky verweist unter anderem auf den Besuch des Landtagsausschusses für Wirtschaft und Wissenschaft auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin und die dort gewonnenen Erkenntnisse: „Marketing muss sich an die Wünsche und Vorstellungen der Kundinnen und Kunden anpassen. Alle Expertinnen und Experten verweisen ganz klar darauf, dass modernes Marketing, gerade im Tourismus, davon lebt, dass spannende Orte in guten Erzählungen integriert werden und so die Lust entsteht, diese Orte zu besuchen und zu entdecken. Besondere Erzählungen, die überregional und auch international Anerkennung finden, bieten sich nun mal insbesondere mit dem Wahrzeichen der Wartburg, der Kulturstadt Weimar, dem Rennsteig als Symbol für Aktiv und Natur und dem wertvollen Insidertipp Erfurt, hoffentlich bald als Teil des UNESCO-Kulturerbes jüdisches Leben, an. Ausgehend von diesen Markenbotschaftern bewerben wir Thüringen auch weiterhin in seiner Vielfalt und gesamten Breite. Wer die Wartburg entdeckt, soll auch die Erholung im Hainich und Südharz suchen. Wer auf dem Rennsteig unterwegs ist, wird begeistert sein vom nahen Thüringer Meer und den Feengrotten und wer in Weimar sich Goethe und Schiller widmet, findet den Hinweis auf das Otto-Dix-Museum in Gera und das Lindenau-Museum in Altenburg. So geht zeitgenössisches Tourismusmarketing, weil unsere Gäste nicht in den kleinen lokalen Kategorien, sondern in herausragenden Erlebnissen denken.“

„So wie in Hochtechnologiebranchen die Zugpferde auf die Zulieferer ausstrahlen, wird auch in Thüringen ein besseres Außenmarketing allen Regionen zugutekommen. Wellness und Wald gibt es in vielen Regionen Deutschlands, aber Rennsteig, Wartburg und die Hauptwirkungsstätten von Goethe und Schiller – das sind touristische Markenkerne, die nur Thüringen vorzuweisen hat“, so der Tourismuspolitiker abschließend.